Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handy-Hersteller Ericsson wirft Sendo Patentverletzungen vor

Der schwedische Mobilfunkausrüster Ericsson hat den britischen Handy-Hersteller Sendo wegen Patentverletzungen in mehreren Ländern verklagt.

dpa STOCKHOLM. Die Handy-Modelle des britischen Unternehmens verletzten Patente, die Ericsson an GSM- und Gprs-Technologien halte, teilte Ericsson am Mittwoch in Stockholm mit. Mit der Klage will das Unternehmen eine Einstweilige Verfügung gegen den weiteren Verkauf der Handys erreichen.

Zuletzt war Sendo vor rund zwei Jahren in die Schlagzeilen geraten, als das Unternehmen sich mit seinem ehemaligen Partner Microsoft überwarf und vor Gericht ging. Beide Unternehmen warfen sich gegenseitig Täuschung, Patent-Verletzungen sowie Spionage von Unternehmensgeheimnissen vor. Ursprünglich wollten die Unternehmen ein Handy mit Microsoft-Betriebssystem auf den Markt bringen. Kurz vor Auslieferung wechselte Sendo zum Marktführer Nokia. Mit Microsoft einigte sich Sendo schließlich außergerichtlich.

Startseite
Serviceangebote