Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Keine Angst vor HTML, CSS oder Flash Webseiten bauen wie die Profis

Wenn eineinhalb Jahre nach der Einführung einer Software noch ein neues Buch dazu erscheint, muss es sich um ein besonders beständiges Programm handeln. Tatsächlich schwören viele Web-Designer nach wie vor auf das „Macromedia Studio“ rund um den HTML- und CSS-Editor „Dreamweaver“. Ein neues Buch zeigt Anfängern professionelles Webdesign damit.

Die Autorin Patricia Bosselaar hat einen Grundlagenkurs zum Umgang mit den Anwendungen „Dreamweaver“, „Flash“, „Fireworks“ und „Contribute“ geschrieben. In „Webdesign mit Studi 8“ steht das Zusammenwirken zwischen den einzelnen Programmen im Mittelpunkt. Sie entwickelt unterschiedliche Szenarien, um eine Webseite mit „Dreamweaver“ zu erstellen und die Bilder dafür mit „Fireworks“ sowie Animationen mit „Flash“ zu gestalten. Die dabei vermittelten Kenntnisse bleiben auch künftig von Bedeutung – auch wenn „Fireworks“ vermutlich dem „Photoshop“ Platz machen muss.

Das Lehrbuch eignet sich für Anfänger wie fortgeschrittene Anwender der Macromedia- Programme. Übungen werden auf CD mitgeliefert. „Dreamweaver“-Spezialisten kommen auch mit „Flash“ besser zurecht, wenn sie erst mal die Schritt-für-Schritt- Lektion etwa zum Erstellen einer animierten Schaltfläche absolviert haben. Das Buch vermittelt vor allem die technischen Grundlagen, die Kreativität für die Gestaltung eigener Projekte müssen die Leser selbst mitbringen.

Quelle: BusinessNews

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite