Matebook im Hands On Huaweis erstes Windows-10-Tablet

Klingt nach Notebook, ist aber ein Tablet: Auf der Mobilfunkmesse in Barcelona hat Huawei mit dem Matebook sein erstes Windows-10-Tablet vorgestellt. Die Namensgebung verwirrt aber auch aus anderen Gründen.
Das neue 2-in-1 Tablet von Huawei ist kaum sieben Millimeter dick und wiegt nur 640 Gramm. (Foto: pr)
Huawei Matebook

Das neue 2-in-1 Tablet von Huawei ist kaum sieben Millimeter dick und wiegt nur 640 Gramm. (Foto: pr)

BerlinMatebook nennt Huawei sein erstes Windows-10-Tablet. Es kann zwar auch mit kostenpflichtigem Zubehör in eine Art Notebook verwandelt werden, ist aber erst einmal ein einfaches Tablet.

Unter der Marke Mate hatte Huawei bisher nur Geräte mit Googles Betriebssystem Android angeboten. Für Kunden kann es da angesichts dieses Windows-10-Geräts durchaus schwierig werden, den Überblick zu behalten.

Das Matebook hat einen 12 Zoll großen IPS-Touchscreen, der eine Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln hat. Mit einem Seitenverhältnis von 3:2 und ähnelt es damit dem Surface Pro von Microsoft.

Huawei gibt an, dass das Display eine maximale Helligkeit von hohen 400 cd/qm haben soll. Beim Vorserienmodell auf dem MWC war davon allerdings nicht viel zu merken. Es erscheint unwahrscheinlich, dass Inhalte unter direktem Sonnenlicht noch gut erkennbar sind.

Gadget-Highlights aus Barcelona
Huawei Matebook
1 von 16

Das neue 2-in-1 Tablet von Huawei ist keine sieben Millimeter dick und wiegt nur 640 Gramm. Der chinesische Konzern vermarktet das Gerät als Arbeitsgerät für Menschen, die viel unterwegs sind. Der Prozessor stammt von Intel, das Betriebssystem von Microsoft: Auf dem Matebook ist Windows 10 installiert.

Alcatel Idol 4
2 von 16

Schlaue Hülle: Alcatel liefert das neue Idol 4 in einer Verpackung aus, die als Virtual-Reality-Brille dient. Dafür wird das Smartphone hinter den Linsen befestigt, anschließend schnallt man sich die Konstruktion vor die Augen. Inhalte mit 360-Grad-Blick gibt es beispielsweise bei Youtube.

Smartes Armband Halo Bracelet
3 von 16

Schön und funktional zugleich: Das dänische Designstudio Jacob Jensen hat ein Armband entwickelt, über den Frauen mit drei schnellen Berührungen einen Notruf absetzen können. Der Schmuck nutzt dafür das Smartphone, mit dem er per Bluetooth verbunden ist. Mit anderen Gesten lassen sich Anrufe ablehnen. (Foto: Jacob Jensen Design)

Outdoor-Smartphone Cat S 60
4 von 16

Das Smartphone als Wärmebildkamera: Das neueste Outdoor-Gerät der Marke Caterpillar zeigt Temperaturen in unterschiedlichen Farben an. Einige Apps helfen, die Informationen sinnvoll zu nutzen – etwa um beim Kochen die richtige Temperatur oder beim Renovieren Kältebrücken zu finden.

Fitness-Tracker Mio
5 von 16

Müssen es wirklich 10.000 Schritte am Tag sein? Nein, sagt das Unternehmen Mio – jeder Mensch ist schließlich anders. Der Fitness-Tracker Fuse misst kontinuierlich den Herzschlag und errechnet auf dieser Grundlage einen individuellen Wert für die ideale persönliche Belastung. Auch als Trainingsbegleiter eignet er sich. (Foto: C. Kerkmann)

Samsung Gear 360
6 von 16

Nutzer können mit der Kamera eigene Rundumbilder und -videos zu machen - wenn sie bereit sind, dafür 400 Euro auszugeben.

Neue Samsung-Smartphones
7 von 16

Wie erwartet stellte Samsung in Barcelona sein Galaxy S7 (r.) sowie das verwandte Galaxy S7 Edge vor. Mit den beiden aufpolierten Modellen seiner Flaggschiff-Reihe will das Unternehmen die Initiative im hart umkämpften Smartphone-Markt ergreifen. Beide Geräte besitzen eine neue Dual Pixel-Technologie, die für einen blitzschnellen Autofokus und dank der F1.7-Offenblende auch bei dunklen Lichtverhältnissen für gestochen scharfe Bilder sorgt. Zudem wirbt Samsung mit einem leistungsfähigen Akku, der auch ausgiebige Gaming-Sessions ermöglichen soll.

Das Matebook-Tablet misst 279 x 194 x 7 mm und ist mit einem Gewicht von 640 Gramm angenehm leicht. Trotz des dünnen Gehäuses macht es einen sehr stabilen Eindruck und ist verwindungssteif. Dazu trägt auch das Unibody-Gehäuse aus Aluminium bei.

Das Tablet verbindet sich standardmäßig per WLAN mit dem Internet, eine LTE-Funktion ist nicht eingebaut. Das Gerät hat einen USB-Typ-C-Anschluss sowie eine Kopfhörerbuchse.

Sechs Varianten des Matebook

Bei der Hardware-Ausstattung bietet Huawei insgesamt sechs verschiedene Ausführungen: Der Hersteller verwendet unterschiedliche Varianten von Intels Core M mit Skylake-Architektur. Die Auswahl für das Matebook reicht vom Core M3-6Y30 mit 4 GByte Arbeitsspeicher und einer 128 oder 256 GByte fassenden SSD über einen nicht näher genannten Core M5 mit 8 GByte RAM und 256 oder 512 GByte Flash-Speicher bis hin zum Core M7-6Y75 mit der gleichen RAM- und SSD-Ausstattung.

Im Tablet steckt ein fest verbauter Akku mit 33,7 Wattstunden, mit dem bei durchschnittlicher Nutzung eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden erreicht werden soll. In den Gehäuserand ist ein Fingerabdrucksensor integriert, mit dem sich das Tablet unmittelbar entsperren lässt, wie es bei Android-Geräten üblich ist. Der Fingerabdrucksensor reagierte beim ersten Ausprobieren schnell und zuverlässig.

Zubehör wertet das Matebook auf
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Matebook im Hands On - Huaweis erstes Windows-10-Tablet

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%