Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Media Server von Sony Fernsehen in der Ferne

Rechtzeitig zur sommerlichen Reise-, Grill- und Partyzeit bietet Sony ab Juni in Europa seinen "Location Free TV"-Media Server an.
Location Free TV Media Server. Foto: Sony

Location Free TV Media Server. Foto: Sony

DÜSSELDORF. Der Sender verteilt drahtlos TV-Bilder von Fernseher oder Festplattenrekorder in Haus und Garten, je nachdem, wie weit das Funknetz reicht. Als Empfangsgerät auf der Gartenliege am Pool dient ein Wlan-Laptop oder Sonys tragbare Spielekonsole PSP.

Zugleich kann der Mini-Mediaserver auch per Kabel an den heimischen DSL-Router und damit an das Internet angeschlossen werden. So kommt man auch in mediterranen Urlaubshotel in den Genuss des überragenden deutschen Qualitätsfernsehens, von "Lindenstraße" bis hin zu "Sabine Christiansen".

Wenn die mitgelieferte Abspiel-Software auf PC oder Notebook installiert ist, erfolgt per Internetzugang - im Hotel, bei Starbucks oder in der Flughafen-Lounge - die Einwahl in den Router zu Hause. Ferngesteuert lassen sich so Sender umschalten oder Filme auf der Festplatte suchen und abspielen.

Die Übertragung von Bild und Ton funktioniert zeitgemäß im MPEG4-Format - ab einer Upload- und Download-Geschwindigkeit von 300 kb/s. Das ist kein Problem zuhause, wenn ein Wlan-Netz im Standard 802.11b/g vorhanden ist. Die Übertragung ins Internet funktioniert jedoch nur mit sehr schnellen DSL-Verbindungen. Viele DSL-Nutzer werden daher das Web-Feature kaum nicht nutzen können: So hat etwa der Tarif des Internet-Providers 1&1 bei 2 Mbit/s "downstream" (aus dem Internet) nur 192 kb/s "upstream". Das reicht nicht.

Auf dem Messestand von Sony auf der Gamingmesse E3 in Los Angeles waren die aus Europa empfangenen Fernsehbilder teilweise grottenschlecht - je nachdem, wie überlastet das Drahtlos-Netz vor Ort war. Das Umschalten der Sender per Internet dauerte Sekunden.

Fazit: Der Location Free Server erspart bestenfalls eine Haus-Verkabelung. Deutlich günstiger wäre die Anschaffung eines DVB-T-Empfängers. Die Option, heimische TV-Sender im Urlaub zu betrachten, erscheint absurd - wenn man die hohen Internet-Kosten in Hotels bedenkt (oft acht bis 16 Euro pro Tag). Profitieren könnten längerfristig ins Ausland abgeordnete Mitarbeiter, die dort günstige und schnelle Internetanschlüsse haben. Dann bringt Location Free TV tatsächlich ein Stück Heimat in die Ferne.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite