Mobile World Congress Samsung setzt auf Smartphone-Show

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona bringt sich die Mobilfunk-Branche für den Wettbewerb in Stellung. Samsung tritt gegen Apples iPhones mit zwei Oberklasse-Modellen an. Ein Erfolg wird dringend gebraucht.
Update: 01.03.2015 - 18:49 Uhr Kommentieren
Samsung hat am Sonntag in Barcelona seine neue Smartphone-Generation präsentiert. Quelle: ap
Galaxy S6 und S6 Edge

Samsung hat am Sonntag in Barcelona seine neue Smartphone-Generation präsentiert.

(Foto: ap)

Berlin/BarcelonaSamsung schickt im heiß umkämpften Smartphone-Markt zwei neue Flaggschiff-Modelle ins Rennen gegen Apples iPhones. Sowohl beim Galaxy S6 als auch beim S6 Edge habe Samsung Design, Kamera-Ausstattung und Power-Management in den Mittelpunkt gestellt, erklärte der Smartphone-Marktführer aus Südkorea am Sonntag in Barcelona zum Start der Mobilfunkmesse Mobile World Congress.

So sind die Zeiten der Plastik-Gehäuse vorbei: Beide Geräte sind aus hochwertigen Materialien wie Aluminium gefertigt. Beim Modell Edge reicht der Bildschirm zudem bis in die Seitenkanten hinein.

Samsung hofft, mit seinen neuen Spitzenmodellen die Marktführung bei Smartphones gegen die wachsende Konkurrenz zu verteidigen. Apple war mit dem erfolgreichen Verkaufsstart des neuen iPhone 6 im Weihnachtsgeschäft bei den Verkaufszahlen direkt zum südkoreanischen Rivalen aufgerückt.

Die Riesen-Smartphones der Saison
BlackBerry CEO Chen holds up the unreleased Blackberry Passport device during the company's annual general meeting for shareholders in Toronto
1 von 9

Blackberry Passport

Ungewöhnliches Format: Das Blackberry Passport hat die Maße eines Reisepasses – mit seinen neun Zentimetern Breite übertrifft es viele andere Riesen-Smartphones, es passt aber noch in die Jackettasche. Und da soll es auch hin: Der Hersteller will seine typische Zielgruppe, die Manager und Unternehmensberater, wieder begeistern. Das Gerät hat eine echte Tastatur mit integriertem Trackpad, die es erleichtern soll, auch längere Texte zu tippen. Hier geht es zum ausführlichen Testbericht.

Samsung Galaxy Note 4 released in Thailand
2 von 9

Samsung Galaxy Note 4

Nicht nur tatschen, sondern auch tippen: Samsung stattet seine XXL-Smartphones mit dem Bedienstift S Pen aus. Mit diesem geht die Bedienung leicht von der Hand und auch Skizzen sind schnell angefertigt. Die Software kann zudem Handschriften erkennen. Besonders ist beim Galaxy Note 4 außerdem die nicht enden wollende Ausstattungsliste, die zwar beeindruckt, aber zunächst recht unübersichtlich daher kommt. Hier finden Sie den ausführlichen Testbericht.

An Ascend Mate smart phone with a 6.1-inch screen by Huawei, is displayed during the first day of the Consumer Electronics Show in Las Vegas
3 von 9

Huawei Ascend Mate 7

Der chinesische Hersteller Huawei, in Deutschland noch relativ unbekannt, verkauft mit dem Ascend Mate ein Gerät, das bei den Phablets am oberen Ende der Skala liegt: Der Bildschirm misst 6,1 Zoll in der Diagonalen, also 15,5 Zentimeter. So mancher Tablet-Computer ist nur ein knappes Zoll größer. Die Benutzung mit einer Hand ist bei diesem Phablet beschwerlich, weshalb Huawei eine Einhandtastatur entwickelt hat. Besser geht es trotzdem mit beiden Händen. Das Ascend Mate 7 ist sauber verarbeitet und ordentlich (wenn auch nicht überragend) ausgestattet. Den ausführlichen Testbericht gibt's hier.

A Sony employee holds a Sony Xperia Z3 and a Sony Smartband Talk during the IFA Electronics show in Berlin
4 von 9

Sony Xperia Z3

Das Sony-Phablet besticht mit einem sehr scharfen und hellen Display. Dafür hat der Konzern ein spezielles Mineralglas entwickelt, das das Display und die gesamte Rückseite des Xperia Z schützt. Allerdings fehlt es offensichtlich an einer fettabweisenden Schutzschicht, denn das Smartphone verschmiert deutlich schneller als andere aktuelle Smartphones. Dafür ist es wasserdicht und kann mit viel Wasser und Seife gereinigt werden. Noch eine Besonderheit: Die Kamera macht Videos in 4K-Auflösung. Den ausführlichen Testbericht gibt es hier.

huGO-BildID: 40663562 FILE - In this Sept. 3, 2014, file photo, the curved display of a Samsung Galaxy Note Edge is pictured during an 'Unpacked
5 von 9

Galaxy Note Edge

Knick in der Pupille? Nein, das Display des Galaxy Note Edge ist auf der rechte Seite tatsächlich gebogen. Die Spalte dient als Schnellstartleiste für einige wichtige Programme wie E-Mail, Browser und Kamera, zudem lassen sich dort Funktionen wie Wecker, Stoppuhr oder ein Audiorekorder aufrufen. Viele Apps sind allerdings noch nicht für die Seitenleiste angepasst. Aber darum geht es vielleicht auch nicht: Sie sorgt dafür, dass das Gerät im Smartphone-Einerlei auffällt. Das hat allerdings seinen Preis: Samsung verlangt für die Limited Edition 900 Euro.

People wait for the release of the new Iphone 6
6 von 9

iPhone 6 Plus

Es ist das größte iPhone, das Apple bisher auf den Markt gebracht hat. Das Gerät misst 5,5 Zoll und damit fast so viel wie das Galaxy Note 4 von Samsung oder genauso viel wie eine Tafel Milka-Schokolade. Nach der Markteinführung gab es Diskussionen über die Stabilität: Einige Nutzer behaupteten, das Gerät verbiege sich, wenn man es in der Hosentasche trage. Die Aufregung um den sogenannten Bendgate-Skandal ebbte aber bald ab. Die Ausstattung lässt ohnehin wenig zu wünschen übrig, im Vergleich zum kleineren iPhone 6 hält selbst der Akku deutlich länger. Zudem sind einige Anwendungen an den großen Bildschirm angepasst. Den Testbericht finden Sie hier.

LG launches new G3 smartphone
7 von 9

LG G3

Auch der südkoreanische Hersteller LG setzt auf die Riesen-Smartphones. Das 5,5 Zoll große G3 sieht schick aus und ist ordentlich verarbeitet, die Kamera ist schnell startbereit. Zudem versucht sich LG mit einem cleveren Bedienkonzept von der Konkurrenz abzuheben. Allerdings ist der Akku schneller leer als bei einigen Konkurrenzgeräten.

Auch Newcomer vor allem aus China wie ZTE, Huawei und Xiaomi beschränken sich längst nicht mehr auf die Produktion von Billig-Smartphones, sondern drängen verstärkt ins Geschäft mit Oberklasse-Modellen.

Bei dem neuen Edge-Modell des Galaxy S6 ist das Display an beiden Seitenkanten nach unten gebogen, was dem Gerät eine neue Design-Komponente verleiht. Zugleich bleibt noch Platz für den Einschaltknopf. An einer Seite lässt sich nach mit einem Fingerstrich eine Zeile Text, zum Beispiel die Wettervorhersage oder Nachrichten anzeigen.

Streicht der Nutzer mit dem Finger von der Kante zur Bildschirmmitte, zeigt das Display verpasste Anrufe an. Die Displays beider Modelle sind 5,1 Zoll groß und mit der organischen Super-Amoled-Technologie gefertigt, bei der jedes Pixel alle drei Grundfarben darstellen kann.

Die Preise stehen noch nicht fest
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Mobile World Congress - Samsung setzt auf Smartphone-Show

0 Kommentare zu "Mobile World Congress: Samsung setzt auf Smartphone-Show"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%