Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nokia-Prognose Handy-Preise dürften weiter fallen

Mit einem anhaltenden Preisrückgang bei Handys rechnet der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia. Der Branchentrend, der sich schon in den vergangenen Quartalen abgezeichnet habe, werde auch in diesem Jahr anhalten, sagte Nokia-Finanzchef Rick Simonson am Mittwoch auf einer Technologie-Konferenz in New York.

rtr NEW YORK. Nokia hatte im vergangenen Monat bekannt gegeben, dass der durchschnittliche Preis für ein verkauftes Handy (ASP) im vierten Quartal auf 89 Euro von 99 Euro im Vorjahreszeitraum gefallen ist. Wie sein größter Rivale Motorola sieht sich der Konzern mit einem zunehmenden Preisdruck konfrontiert: Wachstum kann zum größten Teil nur noch durch den Verkauf billigerer Telefone in den Schwellenländern erreicht werden.

Startseite