Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nordkorea baut Smartphone Kims Antwort aufs iPhone heißt Arirang

Nordkorea bereichert den Smartphone-Markt mit einer eigenen Entwicklung. Experten bezweifeln allerdings, dass das laut offizieller Darstellung erste in Eigenregie gefertigte Smartphone tatsächlich im Land gebaut wird.  
14.08.2013 - 10:11 Uhr Kommentieren
Das nach einem koreanischen Volkslied benannten Smartphones „Arirang“ basiert auf dem Android-Betriebssystem. Quelle: AFP

Das nach einem koreanischen Volkslied benannten Smartphones „Arirang“ basiert auf dem Android-Betriebssystem.

(Foto: AFP)

Seoul In Nordkorea, einem der am strengsten überwachten Länder der Welt, hält das Smartphone Einzug. Staatschef Kim Jong Un habe sich bei einem Fabrikbesuch am Wochenende „die Funktionsweise, Qualität und Verpackung“ eines auf die Bedürfnisse des Landes zugeschnittenen Smartphones vorführen lassen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA.

Kim habe die Entwickler des nach einem koreanischen Volkslied benannten Smartphones „Arirang“ gelobt und betont, dass das Gerät „die beste Handhabung für die Nutzer und zugleich höchste Sicherheit“ garantiere. Analysten zufolge dürfte das angeblich in Nordkorea gefertigte Smartphone, das auf dem Google-Betriebssystem Android basiert, allerdings wohl eher im Nachbarland China gebaut worden sein.

Fotos von Kims Fabrikbesuch zeigen nordkoreanische Arbeiter, die das fertige Smartphone inspizieren, testen oder verpacken. Mit der Fertigung beschäftigte Personen sind dagegen nicht zu sehen.

Es handele sich vermutlich um Auftragsarbeiten, die von chinesischen Unternehmen erfüllt, an die Fabrik in Nordkorea geliefert und dort überprüft würden, bevor sie in den Verkauf gingen, sagte Martyn Williams, Betreiber der Website North Korea Tech. Mehrere Analysten äußerten die Vermutung, die nordkoreanische Führung wolle die Kommunikation ihrer Landsleute mit dem Smartphone noch stärker überwachen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Ein IT-Wüste ist Nordkorea keineswegs
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    0 Kommentare zu "Nordkorea baut Smartphone: Kims Antwort aufs iPhone heißt Arirang"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%