Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sony NWZ-ZX1 Der Walkman wird erwachsen

Unter dem kryptischen Namen NWZ-ZX1 hat Sony den Walkman zum 35. Geburtstag neu aufgelegt. Der Musikplayer soll Sound in Spitzenqualität liefern – doch er schwächelt bei wichtigen Details.
Kommentieren

Düsseldorf Auch Ikonen der Jugend werden alt: 35 Jahre ist es mittlerweile her, dass der Walkman von Sony seine Premiere feierte – und zum Statussymbol einer ganzen Generation avancierte.

Und das obwohl der tragbare Kassettenspieler aus Sicht der heutigen Generation iPod geradezu hinterwäldlerisch wirken muss: Die Batterielaufzeit war damals noch erschreckend niedrig, dafür das Gewicht mit 390 Gramm umso höher. Musik kam nicht von iTunes sondern wurde aufwändig in Radiosendungen mitgeschnitten. Auf eine Kassette passten rund 25 Lieder, die man durch Vor- und Zurückspulen nach Gefühl ansteuern musste – wenn einem der Bandsalat keinen Strich durch die Rechnung machte.

Trotzdem verkaufte sich der Walkman millionenfach. Sogar neben dem Discman für CDs konnte er über Jahre noch friedlich koexistieren. Sein Niedergang begann erst mit der Erfindung des MP3-Formats. Während Sony eisern auf die Minidisc setzte, erfand Apple den iPod. Der Rest ist Geschichte.

Zu seinem 35. Geburtstag hat Sony den Walkman nun neu aufgelegt. Mit seinem berühmten Vorgänger hat der ZX1 allerdings nur noch wenig zu tun. Äußerlich gleicht er eher einem Smartphone. Gesteuert wird der Walkman im 21. Jahrhundert über einen 4-Zoll-Touchscreen, dessen Auflösung aber schlechter ist als bei einem iPod der neusten Generation.

Schon der Preis macht klar, dass Sony in der Premiumklasse mitspielen will. Rund 700 Euro verlangen die Japaner für ein Gerät, mit dem man weder Telefonieren noch Fotografieren kann. Das ist happig. Dafür verspricht der Hersteller das „ultimative High-Resolution Audio Erlebnis“.

Äußerlich macht der neue Walkman einen hochwertigen Eindruck. Auf die gummierte Rückseite mit Lederstruktur hat Sony ein stilisiertes Walkman-Logo geprägt. Die Ränder des Walkmans werden durch Aluminium verstärkt. Das sieht edel aus, ist aber auch relativ schwer. Mit 139 Gramm wiegt der ZX1 deutlich mehr als die neusten iPods, die etwa auf 88 Gramm kommen.

Beim Sound kann kein Smartphone mithalten

Der gute Sound wird vor allem durch den bereits eingebauten S-Master HX Digitalverstärker garantiert, der Verzerrungen und Rauschen reduziert. Ein Detail, das Smartphones fehlt. Quelle: Lukas Bay

Der gute Sound wird vor allem durch den bereits eingebauten S-Master HX Digitalverstärker garantiert, der Verzerrungen und Rauschen reduziert. Ein Detail, das Smartphones fehlt.

Punkten kann der ZX1 beim Wesentlichen: der Musik. Der neue Walkman beherrscht nahezu alle gängigen Formate, insbesondere die mit hoher Auflösung wie ALAC und FLAC. Selbst aus schnöden MP3s holt der ZX-1 mehr heraus als man es von Smartphones gewöhnt ist. „DSEE HX Upscaling“ hat Sony die Technologie getauft, die insbesondere die hohen Frequenzen so darstellen soll, das wieder CD-Niveau erreicht wird. Zusätzlich erhöht ein eingebauter Digitalverstärker die Tonqualität.

Leider hat Sony darauf verzichtet, einen Kopfhörer beizulegen. Wahrscheinlich weil jemand, der sich einen Musikplayer für 700 Euro zulegt, ohnehin schon die passenden Premium-Kopfhörer besitzt. Doch für alle anderen wären hier nochmal 200 Euro fällig, um der Möglichkeiten des ZX1 auch wirklich ausreizen zu können.

In Kombination bieten die verlustfreien Audiodateien mit einem Hochleistungskopfhörer dann wirklich ein herausragendes Musikerlebnis. Von den tiefsten Bässen bis zu den höchsten Höhen muss sich der Walkman nicht strecken. Je besser die Qualität der Ursprungsdatei, desto besser ist auch der Output. Da kann kein Smartphone oder iPod mithalten.

Die Steuerung über das Android-Betriebssystem ist intuitiv. Problemlos lässt sich der ZX1 über W-Lan mit dem Internet verbinden, so kann man auch E-Mails abrufen oder Videos bei Youtube schauen.  Leider lässt die Reaktionszeit des Systems hin und wieder zu wünschen übrig.

Streamingdienste wie Spotify und Simfy für den Walkman kein Problem. Wirklich nutzen lassen sich allerdings nur, wenn man einen Premiumaccount besitzt und die Musikstücke gespeichert werden können. Denn unterwegs ist der ZX1 immer offline. Der interne Speicher ist mit 128 GB zwar viermal so groß wie bei einem iPod – doch leider nicht mit SD-Karten oder ähnlichem erweiterbar.

Dafür reicht die Batterie laut Hersteller für 32 Stunden Musik. Im Test sind es eher 25 Stunden, das ist weniger als beim iPod aber noch relativ akzeptabel. Frischen Strom besorgt sich der Walkman nur über ein USB-Kabel – ein Adapter, um den Walkman über eine normale Steckdose aufzuladen, fehlt. So muss der Walkman bis zu drei Stunden an einen Computer angeschlossen werden.

Nicht nur an dieser Stelle wirkt der neue Walkman wenig durchdacht: Dass man die Lieder per Knopfdruck an der Außenseite anwählen kann, ist zwar praktisch. Leider hat Sony eine Feststelltaste vergessen. Ohne die mitgelieferte Hülle sollte man den Walkman darum lieber nicht in die Hosentasche stecken.

Fazit und technische Daten

Fazit: Gadget für audiophile Mittdreißiger

Der Walkman ist erwachsen geworden. Die neueste Auflage ist eher was für den audiophilen Mittdreißiger als für den hippen Teen. An vielen Stellen wirkt das Produkt leider wenig durchdacht – das kann sich ein Musikplayer in dieser Preisklasse eigentlich nicht erlauben. Größtes Manko ist die Größe: wer trägt schon gerne zwei Geräte mit den Ausmaßen eines Smartphones mit sich herum? Ob dieser ZX1 an die Legende seines großen Namens anknüpfen kann, darf bezweifelt werden.

Daten und FaktenSony Walkman NWZ-ZX1
FunktionenWiedergabe von Musikdateien und Videos
Kompatible FormateMP3, WMA, ATRAC, ATRAC Advanced Lossless, WAV, AAC, HE-AAC, FLAC, Apple Lossless, AIFF, Linear PCM, JPEG, MPEG4, AVC (H.264/AVC), WMV9
MaßeBreite: 59,7 mm, Höhe: 122,3 mm, Tiefe: 13,5 mm
Gewicht139 Gramm
Display und Auflösung4-Zoll-TFT-Display mit FWVGA (854 x 480 Pixel)
Akkulaufzeit (bei ununterbrochener Musikwiedergabe)32 Stunden
Speichergröße128 Gigabyte (nicht erweiterbar)
BetriebssystemAndroid 4.1
Preis698,99 Euro

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

Mehr zu: Sony NWZ-ZX1 - Der Walkman wird erwachsen

0 Kommentare zu "Sony NWZ-ZX1: Der Walkman wird erwachsen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.