Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stiftung Warentest Das sind die besten Gas-Grills der Saison

Grillen ist in Deutschland Volkssport. Die Stiftung Warentest hat untersucht, welche Geräte empfehlenswert sind. Ein Überblick.
22.04.2020 - 11:03 Uhr Kommentieren
Der Markt wächst ungebrochen. Quelle: DigitalVision/Getty Images
Familiensache Grillen

Der Markt wächst ungebrochen.

(Foto: DigitalVision/Getty Images)

Bonn Trotz der Corona-Beschränkungen kann die Grillsaison in Deutschland wieder eröffnet werden. Bevor Grillfans jedoch zum Baumarkt ihres Vertrauens fahren, um das passende Gerät zu kaufen, empfiehlt es sich, einen Blick auf den letzten Grill-Check der Stiftung Warentest zu werfen.

Die Experten haben zwölf Gasgrills prüfen lassen – darunter waren acht Grillwagen mit drei Brennern und vier tragbare Grills mit einem Brenner.


Beurteilt wurden sicherheitstechnische Untersuchungen bis hin zu der Frage, wie schnell der Rost zu rosten beginnt. Folgende Übersicht liefert einen Überblick darüber, welche Geräte überzeugten und welche Stärken und Schwächen diese haben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    1. Landmann Rexon PTS 3.0

    • Stärken: Bräunt gleichmäßig und heizt laut Stiftung Warentest schnell auf. Die Temperatur bei geschlossener Haube verteilt sich gut. Viel Fläche zum Anbraten, Hitze gut regelbar. Gleichzeitig schützt dieses Modell am besten vor Verbrennungen, denn Haube und Bedienelemente bleiben kühl.
    • Schwächen: Beide Seitenablagen fest und deswegen sperrig beim Lagern. Auch eine schwierige Montage kritisierten die Tester, denn es benötigt viele Arbeitsschritte.
    • Qualitätsurteil: Gut (2,4).
    • Preis: 299 Euro.

    2. Toom Grillküche

    • Stärken: Der Preis-Leistungs-Sieger. Heizt schnell auf, verteilt die Temperatur gut bei offener Haube und bietet gleichzeitig viel Fläche zum Anbraten. Gut regelbar ist auch die Temperatur. Berührbare heiße Flächen bieten wenig Verbrennungsgefahr.
    • Schwächen: Hier bemängeln die Warentester, dass die Temperaturverteilung bei geschlossener Haube nur mittelmäßig ist. Kleinste Warmhaltefläche im Test und einige korrosionsanfällige Teile.
    • Qualitätsurteil: Gut (2,4).
    • Preis: 250 Euro.

    3. Weber Spirit II

    • Stärken: Dieses Modell punktet vor allem mit einer sehr guten und gleichmäßigen Bräunung – bestes Ergebnis bei Steaks. Temperaturverteilung bei geschlossener Haube ist gut und es gibt eine große Fläche fürs Anbraten. Gut verarbeitet und besonders gut in der Handhabung.
    • Schwächen: Haube wird sehr heiß, Berührung im Griffbereich ist aber unwahrscheinlich laut Stiftung Warentest. Zweitschwerster Grill, rollt recht schwer und ist daher im Transport umständlich.
    • Qualitätsurteil: Gut (2,4).
    • Preis: 575 Euro.

    4. Broil King Royal 320

    • Stärken: Der Broil King Royal verteilt bei geschlossener Haube gut die Temperatur. Außerdem positiv: Die gesamte Fläche ist fürs Anbraten nutzbar und der Grill hat die größte Warmhaltefläche im Test. Bestens zu bedienen, urteilen die Tester sowie eine sehr gute Gebrauchsanleitung mit Tipps zum Grillen.
    • Schwächen: Haube wird heiß, Berührung im Griffbereich ist aber unwahrscheinlich. Zerklüftete Innenflächen: Feststehende Teile sind schlecht zu reinigen.
    • Qualitätsurteil: Gut (2,5).
    • Preis: 550 Euro.

    5. Outdoorchef Australia 315 G

    • Stärken: Gute Temperaturverteilung bei offener und geschlossener Haube. Fast die gesamte Fläche des Outdoorchefs ist fürs Anbraten nutzbar. Heizt schnell auf, ist sehr standsicher und leicht in Betrieb zu nehmen.
    • Schwächen: Bei offener Haube ist die nutzbare Fläche fürs Anbraten gering. Haube wird sehr heiß, Berührung im Griffbereich ist unwahrscheinlich. Teile sind korrosionsanfällig. Es gibt keine Warmhaltefläche.
    • Qualitätsurteil: Befriedigend (2,6).
    • Preis: 450 Euro.

    6. Enders Chicago 3

    • Stärken: Bräunt Grillgut gleichmäßig mit einer guten Temperaturverteilung bei geschlossener Haube. Sehr standsicher. Zweitleichtester Grillwagen im Test und gut verarbeitet.
    • Schwächen: Bei geschlossener Haube schlechte Temperaturverteilung. Kleine Fläche zum Anbraten. Verbrennungsgefahr an der Vorderkante beim Öffnen und Schließen. Zweitkleinste Warmhaltefläche im Test.
    • Qualitätsurteil: Befriedigend (2,8).
    • Preis: 219 Euro.

    7. Campingaz Classic

    • Stärken: Bräunt gleichmäßig und ist bestens zu bedienen, so das Urteil der Warentester. Die Grillwanne ist zum Reinigen zerlegbar und spülmaschinenfest. Gut zu transportieren und größter Grillrost im Test.
    • Schwächen: Kleinste nutzbare Fläche fürs Anbraten bei geschlossener Haube, bei offener Haube nur 30 Prozent. Haube wird sehr heiß. Ungleiche Temperaturverteilung. Heizt lange auf und ist mit 49 Kilogramm ein Schwergewicht.
    • Qualitätsurteil: Befriedigend (2,9).
    • Preis: 350 Euro.

    8. Bauhaus Grillstar Atlanta 300

    • Stärken: Temperatur ist gut regelbar, heizt schnell auf. Inbetriebnahme und Transport sind sehr einfach. Leichtester Grillwagen.
    • Schwächen: Ungleiche Temperaturverteilung. Verbrennungsgefahr an der Hauben-Vorderkante. Sperrig beim Lagern, die seitlichen Ablageflächen lassen sich nicht einklappen. Keine Warmhaltefläche, höchster Gasverbrauch und laut Stiftung Warentest korrosionsanfällig.
    • Qualitätsurteil: Befriedigend (3,1).
    • Preis: 199 Euro.

    9. Weber Q 1200

    • Stärken: Bräunt am gleichmäßigsten unter den tragbaren Grills. Temperaturverteilung bei offener und geschlossener Haube ist den Testern zufolge gut und fast die gesamte Fläche ist fürs Anbraten nutzbar. Es gibt nur eine sehr geringe Korrosion. Das Gerät lässt sich am besten reinigen.
    • Schwächen: Hier monieren die Tester eine Verbrennungsgefahr an der Hauben-Vorderkante beim Öffnen und Schließen.
    • Qualitätsurteil: Gut (2,2.
    • Preis: 290 Euro.

    10. Char-Broil Grill2Go X200

    • Stärken: Sehr gute Temperaturverteilung auf dem Rost bei offener und geschlossener Haube. Heizt schnell auf. Sehr standsicher.
    • Schwächen: Bräunt ungleichmäßig, wird sehr heiß, Gargut brennt schnell an. Drehrichtung des Reglerknopfes unüblich. Rost ist schwer zu reinigen und das Gerät entwickelt viel Rauch.
    • Qualitätsurteil: Befriedigend (2,7).
    • Preis: 191 Euro.

    11. Tepro Tisch-Gasgrill Abington

    • Stärken: Gut zu bedienen und geringster Gasverbrauch aller Grills im Test. Größter Grillrost unter den Tragbaren und sehr standsicher.
    • Schwächen: Verteilt die Temperatur bei geschlossener Haube schlecht. Verbrennungsgefahr an Hauben-Vorderkante und das Gerät heizt, so die Kritik der Tester, nur langsam auf. Aufbau dauert 40 Minuten, für Tischgrills ist das lang.
    • Qualitätsurteil: Befriedigend (3,0).
    • Preis: 118 Euro.

    12. ProfiCook PC-GG 1129

    • Stärken: Sehr gute Temperaturverteilung auf dem Rost bei geschlossener Haube, gesamte Fläche fürs Anbraten nutzbar.
    • Schwächen: Bei offener Haube ist weniger als die Hälfte der Fläche zum Anbraten nutzbar. Sicherheitshinweise am Grill fehlen und das Gerät ist laut Stiftung Warentest anfällig für Rost.
    • Qualitätsurteil: Befriedigend (3,3).
    • Preis: 199 Euro.

    Mehr: Suchtexperte: „Ich würde jedem raten, Alkohol komplett sein zu lassen“.

    Startseite
    Mehr zu: Stiftung Warentest - Das sind die besten Gas-Grills der Saison
    0 Kommentare zu "Stiftung Warentest: Das sind die besten Gas-Grills der Saison"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%