Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Industrie 4.0 – Schritt halten mit der Zukunft

Digitalisierung der Produktion Wenn die Schaufel aus dem 3D-Drucker kommt

Die Luftfahrtbranche gehört zu den Vorreitern der digitalen Produktion. Auch für deutsche Werkzeugmaschinenbauer und Automatisierer wie Siemens ist das eine Chance. Sie könnten sich große Wettbewerbsvorteile verschaffen.
Die Produktion ist inzwischen Hochtechnologie. (Foto: MTU)
Montage von Triebwerksteilen bei MTU in München

Die Produktion ist inzwischen Hochtechnologie.

(Foto: MTU)

MünchenAls Ulrich Peters vor mehr als 30 Jahren beim Triebwerksspezialisten MTU anfing, war die Welt noch eine andere. „Die Nachtschicht konnte in einem Wäldchen auf dem Firmengelände die Rehe beobachten“, erinnert sich der Leiter der Produktion. Als der PC eingeführt wurde, hatte jede Abteilung genau einen Computer. Wer ihn nutzen wollte, musste sich über eine Liste den Platz reservieren. Seither mussten nicht nur die Bäume Erweiterungsbauten weichen. Heute ist die gesamte Produktion hochgradig digitalisiert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Digitalisierung der Produktion - Wenn die Schaufel aus dem 3D-Drucker kommt