Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Industrie 4.0 – Schritt halten mit der Zukunft

Siemens-Rivale GE investiert in 3D-Druck Die Turbine, die aus dem Drucker kam

General Electric setzt mit Übernahmen wie der des fränkischen Spezialisten Concept Laser auf das Milliardengeschäft mit 3D-Druckern – und will in Deutschland kräftig investieren. Der Siemens-Rivale hat Großes vor.
Die „LEAP Engine“ ist das erste Triebwerk, das 3D-gedruckte Teile als Kraftstoffdüsen einsetzt. Quelle: Rodger Bosch; AFP; Getty Images; VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Revolutionäre Jet-Turbine von GE

Die „LEAP Engine“ ist das erste Triebwerk, das 3D-gedruckte Teile als Kraftstoffdüsen einsetzt.

(Foto: Rodger Bosch; AFP; Getty Images; VG Bild-Kunst, Bonn 2017)

LichtenfelsFrank Herzog verstand es als eine Warnung. Zahlreiche Tech-Pioniere wurden von der Entwicklung, die sie einst selbst angestoßen hatten, überrollt. Der Markt, den sie mit ihrer Erfindung erst geschaffen hatten, explodierte irgendwann förmlich. Und die Vorreiter waren mit ihren Start-up-Strukturen schlicht überfordert, große Nachzügler teilten den Markt unter sich auf.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Siemens-Rivale GE investiert in 3D-Druck - Die Turbine, die aus dem Drucker kam