Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Industrie 4.0 – Schritt halten mit der Zukunft

Vernetzung Hannover will erstes 5G-Messegelände der Welt werden

Die Deutsche Messe AG stattet ihr Gelände bis 2020 mit mobilem Highspeed-Internet aus. Damit lassen sich Zukunftstechnologien in Echtzeit demonstrieren.
Kommentieren
Hannover will erstes 5G-Messegelände der Welt werden Quelle: dpa
Hannover Messe

Im ersten Schritt wird die Deutsche Messe die urbane Infrastruktur des Messegeländes mit einem öffentlichem und privatem 5G-Netz ausstatten.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDas Messegelände in Hannover ist das größte der Welt. Nun will die Deutsche Messe AG das Areal als erste und bislang einzige Messegesellschaft weltweit mit einer flächendeckenden 5G-Infrastruktur ausstatten. Das 100 Hektar große Ausstellungsgelände soll schrittweise zu einem innovativen Multifunktions-Campus ausgebaut werden.

Die 5G-Arena auf der gerade laufenden Hannover Messe soll erst der Anfang sein. Das Projekt „Smart Venue“ (smarter Tagungsort) der Deutschen Messe geht noch weiter. Sämtliche Hallen sowie das Freigelände sollen bis Sommer 2020 mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G ausgerüstet werden.

„5G ist die Schlüsseltechnologie für die weitere digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft, denn erst mit 5G wird das Konsumenten-Internet zum Industrie-Internet“, sagt Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe. „Die Vernetzung intelligenter Maschinen im Smart Manufacturing, das autonome Fahren, vertikale Logistik oder auch das Smart Farming setzen eine funkbasierte, mobile Gigabit-Anbindung voraus.“

5G verbessert Vernetzung und beschleunigt Reaktionszeiten. Zahlreiche anspruchsvolle Anwendungen im Internet of Things (IoT) werden dadurch erst möglich. Mit 5G lassen sich auf einer Messe dann innovative Anwendungen aus Industrie, Mobilität, Logistik, Smart City oder Gesundheit testen und demonstrieren.

„Eine funktionierende, flächendeckende 5G-Infrastruktur ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland“, sagt Niedersachsens Wirtschaftsminister und Messe-Aufsichtsratschef Bernd Althusmann.

Insofern komme der Deutschen Messe mit ihrem 5G-Gelände eine Vorbildfunktion zu. „In Hannover werden künftig 365 Tage im Jahr die Möglichkeiten von Zukunftstechnologien und innovativen Anwendungen dank 5G-Standard sichtbar sein“, so Althusmann.

Im ersten Schritt wird die Deutsche Messe die urbane Infrastruktur des Messegeländes mit einem öffentlichem und privatem 5G-Netz ausstatten. Das Gelände umfasst auf 100 Hektar mehr als 30 Hallen und Gebäude, etwa zehn Kilometer Verkehrswege sowie mehrere tausend Parkplätze.

Standort braucht neue Attraktionen

Ein neues Kongress- und Messeformat soll die 5G-Offensive der Deutschen Messe komplettieren. Die Hannoveraner hoffen, dass die Kongressmesse 5G CMM Expo zur jährlichen Leitveranstaltung rund um die Schlüsseltechnologie 5G wird. CMM steht für Connected Mobile Machines. Bereits im Oktober 2019 gibt es den ersten Kongress dazu. Im Herbst 2020 startet die erste Messe.

„Mit dem Projekt Smart Venue und der 5G CMM Expo übernehmen wir als Deutsche Messe die Rolle eines Akzelerators für die 5G-Technik“, so Messe-Chef Köckler. Hannover will so digitale Transformation von Wirtschaft und öffentlicher Hand beschleunigen.

Die technische Aufrüstung des Messegeländes in Hannover mit 5G kommt zur rechten Zeit. Ist es doch schwer das riesige Gelände mit Ausstellern voll zu bekommen. Nach der gefloppten Digitalmesse Cebit, die im vergangenen Sommer eingestellt wurde, braucht der Standort Hannover neue Attraktionen. 2018 konnte die Deutsche Messe Hannover seit dem Expo-Jahr 2000 erstmals in einem geraden Messejahr wieder eine „schwarze Null“ verbuchen. Der Umsatz stieg auf 312 Millionen Euro. Flaggschiff bleibt die Hannover Messe.

Die Deutsche Messe muss auch deshalb technisch aufrüsten, weil die Konkurrenz im Ausland wächst. In Schanghai entsteht das künftig größte Gelände der Welt.

„In vielen Ländern, vor allem in Ostasien, ist in den letzten zwei Jahrzehnten eine Reihe komplett neuer Messegelände mit einheitlich hohem Standard entstanden“, sagt Peter Neven, Hauptgeschäftsführer des Verbands der deutschen Messewirtschaft Auma. „Aussteller erwarten nicht nur qualitativ hochwertige Veranstaltungen, sondern stellen auch hohe Ansprüche an die Infrastruktur.“

Startseite

Mehr zu: Vernetzung - Hannover will erstes 5G-Messegelände der Welt werden

0 Kommentare zu "Vernetzung: Hannover will erstes 5G-Messegelände der Welt werden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.