Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

300 000 Lehrer bei Computer-Fortbildungsprogramm

In Deutschland haben sich bereits 300 000 Lehrer an einem Fortbildungsprogramm zum Umgang mit Computer und Internet beteiligt.

dpa BERLIN. In Deutschland haben sich bereits 300 000 Lehrer an einem Fortbildungsprogramm zum Umgang mit Computer und Internet beteiligt.

Die amtierende Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Brandenburgs Ressortchefin Johanna Wanka (CDU), lobte das Projekt am Mittwoch in Berlin als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit zwischen Staat und Industrie. Das seit Anfang 2000 laufende Programm wird vom weltweit größten Chip-Hersteller, dem US-Konzern Intel, gefördert.

An den Kursen, die in allen 16 Bundesländern direkt in den Schulen stattfinden, können Lehrer und Referendare teilnehmen. Die Fortbildungsangebote werden auch in anderen Ländern angeboten. Intel- Chef Craig Barrett betonte jedoch, dass es nirgendwo mehr Teilnehmer gebe als in Deutschland. Das Programm müsse auf jeden Fall fortgesetzt werden.

Startseite
Serviceangebote