Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bilderdienst Microsoft wollte offenbar Pinterest kaufen

Nach dem US-Geschäft von Tiktok hat der Konzern erneut Interesse an einem sozialen Netzwerk gezeigt. Es wäre die größte Übernahme für Microsoft gewesen.
11.02.2021 - 08:16 Uhr Kommentieren
Das Unternehmen zeigte im vergangenen Jahr Interesse an dem sozialen Medium TikTok. Quelle: AP
Microsoft

Das Unternehmen zeigte im vergangenen Jahr Interesse an dem sozialen Medium TikTok.

(Foto: AP)

Düsseldorf Der US-Softwareriese Microsoft wollte offenbar das Soziale Netzwerk Pinterest kaufen. Das geht aus einem Bericht der Finanzzeitung „Financial Times“ vom Donnerstag hervor. Die Gespräche zu einer möglichen Übernahme ruhten derzeit jedoch.

Der Zukauf von Pinterest wäre für die Microsoft die größte Übernahme der Unternehmensgeschichte gewesen. Pinterest habe jedoch in der Vergangenheit signalisiert, dass es ein unabhängiges Unternehmen bleiben will.

Der Marktwert von Pinterest ist während der Coronakrise um mehr als 600 Prozent gestiegen. Derzeit bringt es das Unternehmen auf eine Marktbewertung von rund 50 Milliarden US-Dollar. Bei Pinterest erstellen die Nutzer interessenbasierte Bildersammlungen, die sie für sich selbst nutzen oder mit anderen teilen können. Im abgelaufenen Quartal hatte das Unternehmen den Umsatz um 76 Prozent auf 706 Millionen Dollar gesteigert.

Microsoft zeigte im letzten Jahr zum ersten Mal Interesse an der Übernahme eines prominenten Social-Media-Unternehmens. Der US-Softwareriese versuchte, das US-Geschäft von Tiktok zu kaufen, einer beliebten chinesischen Video-App. Diese stand damals unter dem Druck, ihr US-Geschäft aufgrund der nationalen Sicherheitsbedenken der Trump-Regierung zu verkaufen. Das Angebot für Tiktok scheiterte jedoch.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Lesen Sie hier, wie der Corona-Profiteur Pinterest im Werbemarkt angreifen will.

    Startseite
    0 Kommentare zu "Bilderdienst: Microsoft wollte offenbar Pinterest kaufen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%