Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Blue Gene Watson“ Neuer Supercomputer

Mit „Blue Gene Watson“ sei der weltweit schnellste von einem Unternehmen genutzte Supercomputer in Betrieb genommen worden, teilte IBM am Montag (Ortszeit) in Yorktown Heights (US-Bundesstaat New York) mit.
IBM-Supercomputer im Forschungszentrum Jülich.

IBM-Supercomputer im Forschungszentrum Jülich.

dpa YORKTOWN HEIGHTS. Die Anlage steht in IBMs Watson Research Center und soll eine Leistung von 91,29 Teraflops (eine Billion Rechenschritte pro Sekunde) erreichen. Damit könne es „Blue Gene Watson“ auf der „Top 500“-Liste der schnellsten Rechner der Welt unter die ersten Drei schaffen, hieß es.

Der derzeit schnellste Rechner der Welt ist IBMs Schwestermodell „Blue Gene/L“ mit einer Leistung von 135,5 Teraflops pro Sekunde. Die Anlage wird am Lawrence Livermore National Lab in Kalifornien zur Berechnung von Proteinfaltungen eingesetzt In der kommenden Woche wird zur 20. Internationalen Supercomputer- Konferenz in Heidelberg erneut die 500 schnellsten Supercomputer gekürt.

Blue Gene Watson besteht aus 20 Kühlschrank-großen Teilen und soll damit nur etwa die Hälfte der Fläche konventioneller Systeme benötigen. Die Anlage soll unter anderem für wissenschaftliche Projekte genutzt werden. IBM wolle die Rechenleistung auch Wissenschaftlern aus Industrie und der akademischen Forschung zur Verfügung stellen.

Startseite
Serviceangebote