Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chiphersteller Infineon verdient operativ mehr als erwartet

Der Chiphersteller Infineon konnte sich in einem schwierigen Umfeld behaupten. Gewinn und Umsatz legen zum Jahresbeginn deutlich zu.
Kommentieren
Infineon warnt vor dem Ende des Booms. Quelle: Reuters
Infineon

Infineon warnt vor dem Ende des Booms.

(Foto: Reuters)

NeubibergDer Chipkonzern Infineon hat sich zwischen Januar und Ende März in einem schwierigen Marktumfeld etwas besser geschlagen als erwartet. Der Umsatz sei im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 im Vergleich um Vorjahreswert um acht Prozent auf 1,98 Milliarden Euro geklettert, teilte der Dax-Konzern am Dienstag in Neubiberg mit. Der operative Gewinn legte um sechs Prozent auf 332 Millionen Euro zu.

Damit schnitt der Konzern bei beiden Werten besser ab, als Experten erwartet hatten. Infineon bestätigte zudem die Ende März wegen der Flaute in der Autoindustrie und des schwächeren Wachstums in China gesenkte Prognose für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Chiphersteller: Infineon verdient operativ mehr als erwartet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote