Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Computerprobleme lähmen Berliner Polizei

Bei dem zu Ostern in Betrieb genommenen Computersystem „Poliks“ der Berliner Polizei kommt es zu ernsten Störungen.

dpa/bb BERLIN. Das 73 Mill. Euro System funktioniere nur zeitweise, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Anzeigen und Anfragen könnten nur mit Verzögerung bearbeitet werden. Laut einem Bericht der „Berliner Zeitung“ (Freitag) bittet das Polizeipräsidium in einem internen Rundschreiben die Beamten, zur Stabilisierung des Systems „nur die unabdingbar erforderlichen Aktivitäten auf dem System zu machen“.

Die Polizei betonte, die Kriminalitätsbekämpfung sei „nach wie vor im erforderlichen Umfang gewährleistet“. Mit „Poliks“ verwaltet die Berliner Polizei auf 8 200 Computern Informationen zu Straftaten, Ermittlungen und Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Startseite
Serviceangebote