Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Cristiano Amon Weltgrößter Smartphone-Chiphersteller Qualcomm ernennt neuen CEO

Getrieben vom neuen 5G-Mobilfunk hat der US-Konzern eine Rekordbewertung an der Börse erreicht. Der neue Chef muss im Handelsstreit mit China balancieren.
05.01.2021 - 15:57 Uhr Kommentieren
Der Manager startete 1995 als Ingenieur bei Qualcomm. Quelle: Bloomberg
Cristiano Amon

Der Manager startete 1995 als Ingenieur bei Qualcomm.

(Foto: Bloomberg)

Düsseldorf Für den US-Chiphersteller Qualcomm läuft es gut, sehr gut sogar. Die Firma dominiert das globale Geschäft mit Smartphone-Chips. Der neue Echtzeitmobilfunkstandard 5G ist zum Treiber für die Firma geworden. Derzeit beläuft sich der Börsenwert des Unternehmens auf 168 Milliarden Dollar.

Für den künftigen Kurs des Konzerns wird der amtierende Firmenpräsident Cristiano Amon verantwortlich sein, wie Qualcomm am Dienstag mitteilte. Der 50-Jährige soll Ende Juni vom amtierenden CEO Steve Mollenkopf den Posten übernehmen.

Der ausgebildete Elektroingenieur Amon hatte vor 26 Jahren bei Qualcomm begonnen und sich nach oben gearbeitet. „Ich bin ein Nerd“, sagte Amon im vergangenen Jahr im Gespräch mit dem Handelsblatt. Ihm gehe es darum, technische Details zu perfektionieren. In seinem neuen Job muss er aber vor allem das politische Umfeld in den Blick nehmen. Denn die Chipindustrie ist zu einem wichtigen Feld im geopolitischen Kräftemessen zwischen den USA und China geworden.

Washington hat chinesische Technologiekonzerne mit Sanktionen belegt. Zulieferer aus den USA sollen nur noch in Ausnahmefällen Abnehmer in der Volksrepublik beliefern. Das führt unter anderem dazu, dass chinesische Smartphone-Hersteller wie Huawei jetzt eigene Chips produzieren, anstatt auf Produkte von Qualcomm zurückzugreifen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Den Absatzzahlen von Qualcomm hat das aber bislang wenig geschadet. Dennoch geriet die Firma zwischen die Fronten. Peking verwehrte Qualcomm die Genehmigung für die 44 Milliarden Dollar schwere Übernahme des niederländischen Konkurrenten NXP. Gleichzeitig stützt die chinesische Führung den Aufbau heimischer Chipfirmen mit großzügigen Förderprogrammen. Unter Amon muss Qualcomm eine neue Position in dem Konflikt finden.

    Mehr: Drei Gründe für den unheimlichen Börsenboom der Chiphersteller.

    Startseite
    Mehr zu: Cristiano Amon - Weltgrößter Smartphone-Chiphersteller Qualcomm ernennt neuen CEO
    0 Kommentare zu "Cristiano Amon: Weltgrößter Smartphone-Chiphersteller Qualcomm ernennt neuen CEO"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%