Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Darkside Toshiba in Europa Ziel eines Hackerangriffs

Nach Unternehmensangaben ist Toshiba Tec Anfang Mai von der Gruppe gehackt worden, die womöglich auch hinter dem Pipeline-Angriff in den USA steckt.
14.05.2021 Update: 14.05.2021 - 14:53 Uhr Kommentieren
Die Konzernzentrale in Japan kündigte eine Strategieüberprüfung an mit dem Ziel, den Unternehmenswert zu steigern. Quelle: Reuters
Toshiba-Logo in Kawasaki

Die Konzernzentrale in Japan kündigte eine Strategieüberprüfung an mit dem Ziel, den Unternehmenswert zu steigern.

(Foto: Reuters)

Tokio, Paris Der japanische Technologiekonzern Toshiba Corp ist in Europa Opfer eines erpresserischen Hackerangriffs geworden. Toshiba Tec, ein Hersteller von Zahlungssystemen und Kopierern, sei Anfang Mai von Darkside gehackt worden, erklärte die Frankreich-Vertretung des Unternehmens am Freitag. Diese Hackergruppe steht in Verdacht, das Kraftstoff-Leitungssystem von Colonial Pipeline in den USA lahm gelegt zu haben. Wie die Vertretung in Frankreich weiter erklärte, ging nur eine minimale Menge an Arbeitsdaten verloren.

Der Wirtschaftszeitung Nikkei sagte Toshiba Tec: „Derzeit ist der Umfang der Auswirkungen des Schadens auf einige Gebiete in Europa beschränkt, und es wurde noch nicht bestätigt, dass kundenbezogene Informationen durchgesickert sind.“

Nach der Kontaktaufnahme mit den zuständigen Behörden in Europa habe das Unternehmen mitgeteilt, dass es das Netzwerk und die Systeme zwischen Japan und Europa sowie zwischen den Tochtergesellschaften in Europa gestoppt habe, um eine Ausbreitung des Schadens zu verhindern. Während das Unternehmen an der Wiederherstellung des Systems arbeite, führe es auch eine Untersuchung durch eine externe Expertenorganisation durch.

Die Europa-Zentrale von Toshiba Tec in Neuss war für eine Anfrage durch Reuters zunächst nicht erreichbar.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Laut Nikkei haben die Hacker nach Angaben eines Sicherheitsunternehmens mehr als 740 Gigabyte an Daten gestohlen, die sich auf Personalwesen, Neugeschäft und Vertriebsaktivitäten beziehen.

    Die Zahl der Cyberattacken, bei denen Hacker Daten verschlüsseln und sie nur gegen Bezahlung wieder freigeben, ist gestiegen. Die Erpresser stehlen auch Daten und veröffentlichen sie oder drohen damit.

    Die Konzernzentrale in Japan kündigte unterdessen eine Strategieüberprüfung an mit dem Ziel, den Unternehmenswert zu steigern. Die Schweizer Bank UBS wurde als Finanzberater eingeschaltet. Der Schritt folgt auf ein Übernahmeangebot von CVC Capital im Wert von 20 Milliarden Dollar, das Toshiba als unzureichend zurückgewiesen hatte. Insidern zufolge sollen auch die Finanzinvestoren KKR & CO und Bain Capital interessiert sein. Für das seit April laufende Geschäftsjahr stellte Toshiba am Freitag einen Gewinnsprung auf umgerechnet knapp 1,3 Milliarden Euro in Aussicht, nachdem das Betriebsergebnis im vergangenen Geschäftsjahr um 20 Prozent auf 780 Millionen Euro gesunken war.

    Mehr: Cyberangriff auf Benzin-Pipeline: Colonial zahlte wohl fünf Millionen Dollar Lösegeld

    • rtr
    • mkoe
    Startseite
    Mehr zu: Darkside - Toshiba in Europa Ziel eines Hackerangriffs
    0 Kommentare zu "Darkside: Toshiba in Europa Ziel eines Hackerangriffs"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%