Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Datenklau Neuer Hacker-Angriff auf Video-Spielefirma

Erneut haben Hacker persönliche Daten von Kunden eines Videospiel.Anbieters gestohlen. Rund 1,3 Millionen Nutzer sind betroffen.
Kommentieren
Rund 1,3 Millionen Sega-Nutzer sind von dem Hacker-Angriff betroffen. Quelle: Reuters

Rund 1,3 Millionen Sega-Nutzer sind von dem Hacker-Angriff betroffen.

(Foto: Reuters)

Tokio Die Serie spektakulärer Hacker-Angriffe auf internationale Konzerne reißt nicht ab: Diesmal stahlen Unbekannte die persönlichen Daten von 1,3 Millionen Kunden des japanischen Videospiel-Anbieters Sega, wie das Unternehmen am Sonntag einräumte.

Die Internet-Angreifer verschafften sich Zugang zu einer Datenbank mit Namen, Geburtsdaten, E-Mail-Adressen sowie den verschlüsselten Passwörtern von Mitgliedern des Online-Spielenetzwerkes Sega Pass, das in Folge des Datenklaus geschlossen wurde. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den Nutzern und gelobte eine Verschärfung seiner Sicherheitsmaßnahmen.

In den vergangenen Monaten hatten sich Hacker bereits Zugang zu den Datenbanken zahlreicher anderer Firmen wie Nintendo, Sony, und Citigroup verschafft. Der Angriff auf Sony war mit mehr als 100 Millionen betroffenen Kunden einer der größten Hacker-Angriffe überhaupt. Sega ist eine Sparte von Sega Sammy Holdings.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Datenklau: Neuer Hacker-Angriff auf Video-Spielefirma"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote