Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elektronikkonzern Panasonic verkauft Halbleiter-Sparte für 250 Millionen Dollar

Panasonic Semiconductor Solutions geht an Nuvoton Technology aus Taiwan. Panasonic hat bereits einen Großteil seines Chipgeschäfts veräußert.
28.11.2019 Update: 28.11.2019 - 11:07 Uhr Kommentieren
Die Halbleiter-Sparte war für den Konzern zuletzt ein Verlustgeschäft. Quelle: AP
Panasonic-Logo

Die Halbleiter-Sparte war für den Konzern zuletzt ein Verlustgeschäft.

(Foto: AP)

Tokio Der japanische Elektronikkonzern trennt sich im Zuge seiner Restrukturierungen von seiner verlustbringenden Halbleiter-Sparte. Panasonic Semiconductor Solutions soll für 250 Millionen Dollar an die Nuvoton Technology aus Taiwan gehen.

Details des Verkaufs wurden nicht publik gemacht, er soll 2020 abgeschlossen werden.

Man glaube, dass Nuvoton das Geschäft zu stabilem Wachstum führen werde, so Panasonic. Der Verkauf ist Teil von Panasonics Plan, bis März 2022 die Kosten um 920 Millionen Dollar zu reduzieren.

Semiconductor Solutions ist das letzte Halbleiter-Unternehmen von Panasonic, das in den vergangenen Jahren bereits entsprechende Fabriken in Singapur, Indonesien und Malaysia verkauft hat. Ein anderer Teil seines Halbleiter-Geschäfts soll an den japanischen Rivalen Rohm gehen, der Abschluss ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Panasonic hatte in den vergangenen Jahren Probleme, mit billigeren Herstellern aus Südkorea und dem restlichen Asien mitzuhalten. Andere japanische Konzerne sind weiter im Halbleiter-Geschäft vertreten, darunter Toshiba, Fujitsu und Sony.

    Mehr: Telekom-Konzernchef Höttges ist am französischen Konkurrenten Orange interessiert. Es locken gewaltige Synergien. Doch die politischen Widerstände wären groß.

    • rtr
    • ap
    Startseite
    0 Kommentare zu "Elektronikkonzern: Panasonic verkauft Halbleiter-Sparte für 250 Millionen Dollar"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%