Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Kommission Schneller Internet-Zugang für alle gefordert

Jeder Europäer soll nach Ansicht der EU-Kommission einen schnellen Internet-Zugang für moderne Telekom-Dienstleistungen haben können.
Estland Quelle: dpa

Im EU-Neumitglied Estland sind Breitband-Internetanschlüsse bereits die Regel.

(Foto: dpa)

dpa BRÜSSEL. „Breitband-Internetanschlüsse sind Voraussetzung für den elektronischen Geschäftsverkehr sowie für Wachstum und Beschäftigung in der gesamten Wirtschaft“, sagte EU-Medienkommissarin Viviane Reding in Brüssel.

Wenn alle politischen Instrumente genutzt werden, dürfte Breitband für alle Europäer bis 2010 kein Traum zu bleiben. EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes sagte, in ländlichen und abgelegenen Gebieten könnten gezielte staatliche Beihilfen zur Schaffung von schnellen Internet-Anschlüssen eine Lösung sein. Dabei dürfe es jedoch keine Wettbewerbsverzerrungen geben. Regionalkommissarin Danuta Hübner sagte, für den Breitbandaufbau könnten auch EU-Mittel aus den Brüsseler Regionalfonds fließen.

In der EU mit rund 460 Millionen Menschen gibt es derzeit rund 60 Mill. Breitband-Anschlüsse. Am besten stehen die Niederlande, Dänemark und Finnland da; Deutschland liegt im Mittelfeld.

Startseite
Serviceangebote