Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Free-TV-Sender ARD und ZDF gegen Satellitengebühr

ARD und ZDF lehnen eine Satellitengebühr für ihren Empfang, wie sie einige Free-TV-Sender planen, ab. Öffentlich-rechtliche Programme in Deutschland seien ein Kulturgut, das jedem Bürger auch in Zukunft ohne Beschränkungen offen stehen müsse, sagte der Vorsitzende des Digitalausschusses von ARD und ZDF, SR-Intendant Fritz Raff, am Samstag auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.

dpa BERLIN. Die Digitalisierung dürfe nicht als "Mautsystem für rein wirtschaftliche Interessen missbraucht werden". Laut Plänen der Sendergruppen RTL und MTV sollen Haushalte mit Satellitenempfang von 2007 an etwa 3,50 Euro pro Monat an den Satellitenbetreiber zahlen, wenn sie das digitale Angebot sehen möchten. Eine Zustimmung der Kartellbehörden für das Vorhaben steht noch aus.

Raff wies darauf hin, dass für den verschlüsselten Empfang für jedes Fernsehgerät ein neuer Receiver angeschafft werden müsse. Dies bedeute pro Gerät zwischen 50 und 100 Euro Kosten. Zudem bezahlten die Sender bereits an den Satellitenbetreiber Astra Geld für die Übertragungen. Raff räumte ein, dass die öffentlich-rechtlichen Sender bei einer Verschlüsselung zum Beispiel bei den Verhandlungen für Sportrechte ins Hintertreffen geraten könnten.

Angesichts der Verschlüsselungspläne könne die terrestrische Übertragungstechnik DVB-T ein größere Bedeutung bekommen, sagte NDR - Produktionsdirektor Joachim Lampe. "DVB-T könnte langfristig zum Synonym für frei empfangbares Fernsehen werden."

Auch ZDF-Intendant Markus Schächter hatte die geplante Satellitengebühr vor einigen Tagen auf der der Medienwoche Berlin- Brandenburg scharf kritisiert.

Für ARD und ZDF kann es in letzter Konsequenz auch um viel Geld gehen, da eine Verschlüsselung die Frage nach einem Fortbestand der GEZ-Gebühren stellen könnte, aus denen sie sich finanzieren.

Startseite
Serviceangebote