Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gerätehersteller AVM Rasantes Wachstum bei Internettelefonie vorausgesagt

Komfortablere Endgeräte sind nach Einschätzung des Berliner Geräteherstellers AVM der Schlüsselfaktor für den Markterfolg der Internettelefonie im privaten Bereich.
Telefon Voice-over-IP Voip Quelle: dpa

Voice-over-IP macht dem klassischen Telefonanschluss Konkurrenz.

(Foto: dpa)

dpa HANNOVER. "Internettelefonie ist günstiger und vielseitiger als das Festnetz", sagte AVM-Geschäftsführer Johannes Nill am Donnerstag auf der Computermesse Cebit in Hannover.

Nach Angaben von AVM laufen im geschäftlichen Umfeld inzwischen rund 50 Prozent aller Telefonate über das das Internet. Im privaten Bereich sind es derzeit rund zehn Prozent, für das Jahr 2008 rechnet AVM mit 40 Prozent. "Hauptfaktor ist ein normales Telefon", sagte Nill. Das bedeutet: Kunden müssen sich für Gespräche nicht mehr an den PC setzen und zum Beispiel per Kopfhörer kommunizieren.

Neu entwickelte Voip-Telefonsysteme lassen sich so ähnlich wie ein Festnetzgerät bedienen. "Wir haben alles für die Daten und Sprachkommunikation zusammengefasst" sagte Nill bei der Präsentation eines entsprechenden Gerätes in Hannover. Dieses ähnelt im Aussehen einem ganz normalen Schnurlostelefon, bietet aber weitaus mehr Möglichkeiten der Sprach- und Datenverbindung.

Startseite
Serviceangebote