Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Alphabet

Google, Wing & Co. Diese Firmen gehören zum Internetkonzern Alphabet

Alphabet gehört zu den umsatzstärksten Unternehmen der Welt und hat mittlerweile einige Tochterunternehmen. Neben Google zählen weitere interessante Firmen dazu.
10.12.2019 - 15:25 Uhr Kommentieren

Düsseldorf Alphabet ist vielen als der Mutterkonzern von Google ein Begriff. Der Name kommt nicht von ungefähr, sondern soll die Diversität der Google-Mutter unterstreichen. Im Jahr 2018 konnte Alphabet einen Umsatz von 136,82 Milliarden US-Dollar generieren und damit seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern.

Im dritten Quartal des laufenden Jahres musste der Konzern allerdings einen Rückschlag hinnehmen. Unter anderem aufgrund von hohen Personalkosten und dem Ausbau des Cloud-Computing-Geschäfts sank der Gewinn pro Aktie gegenüber dem Vorjahr von 13,06 auf 10,12 Dollar.

Diese Unternehmen sind Alphabet-Töchter

Calico

Bei der California Life Company – kurz Calico – handelt es sich um eine Biotechnologieunternehmen welches im Jahr 2013 gegründet wurde. Im Mittelpunkt steht hier Methoden gegen das Altern des Menschen zu entwickeln. Das Tochterunternehmen hat seinen Hauptsitz in San Francisco. CEO und Gründer des Unternehmens ist Arthur Levison, der zuvor bereits das Biotechunternehmen Genentech.

Seit 2014 kooperiert Calico mit dem US-Pharmakonzern Abbvie und hat mit ihm zusammen ein Forschungszentrum im Silicon Valley gebaut.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    DeepMind

    Das Tochter von Alphabet wurde im Jahr 2010 gegründet und 2014 von Google Inc. übernommen. DeepMind ist auf die Entwicklung von selbstlernender Künstlicher Intelligenz (KI) spezialisiert. Besondere Aufmerksamkeit bekam die Firma als die von ihnen entwickelte Software AlphaGo einen der weltweit besten Spieler in dem asiatischen Spiel Go deutlich schlug. Zu Beginn des Jahres 2019 wurde Alpha Star vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein Programm, welches das Strategiespiel StarCraft II spielt.

    Außerdem gehört WaveNet zu DeepMind. Das neuronale Netzwerk nutzt Google als Basis für sein Vorleseprogramm Text-to-Speech beim Google Assistent.

    Google

    Die mit großen Abstand bekannteste Tochter von Alphabet ist selbstredend Google. Das amerikanische Technologieunternehmen wurde im Jahr 1998 gegründet. Unter dem Namen Google wurden die Suchmaschine, das Werbegeschäft, die Gerätesparte, das Cloudbusiness, YouTube und Android gebündelt. Außerdem gehören mittlerweile auch die Smartphonefirma und die IT-Sicherheitsfirma zu Google.

    Keine Suchmaschine im Internet wird so häufig verwendet wie wie die Alphabet-Tochter. Die Bekanntheit des Tochterunternehmens brachte ihr sogar einen Eintrag beim Duden ein, wo man jetzt das schwache Verb googeln finden kann.

    Google Fiber

    Google Fiber bietet in den Vereinigten Staaten schnelle Internetanschlüsse an. Dafür wird ein Hochgeschwindigkeitsglasfasernetz benötigt, bei welchem dann Up- und Downstream gleich schnell funktionieren sollen. Da ein solches Netz erst aufgebaut werden muss, ist der Dienst der Alphabet-Tochter derzeit nur in den folgenden Orten verfügbar: Atlanta, Austin, Charlotte, Chicago, Denver, Huntsville, Kansas City, Miami, Nashville, Oakland, Orange County, Provo, San Antonio, San Diego, San Francisco, Salt Lake City, Seattle und The Triangle.

    Um die Kosten des Ausbaus niedrig zu halten verzichtet Google Fiber auf Tiefbauarbeiten und nutzt dahingegen bereits bestehende, oberirdische Masten. Außerdem ist der Service des Alphabet-Tochterunternehmens nur in Stadtteilen verfügbar, in denen sich genügend Kunden anmelden.

    Jigsaw

    Jigsaw - von 2010 bis 2015 Google Ideas - ist ein Innovationszentrum von Alphabet und hat seinen Firmensitz in New York City. Jigsaw soll Technologien entwickeln, welche beim meistern von globalen Herausforderungen helfen. So beschäftigen sich das Tochterunternehmen unter anderem Projekte mit Extremismus und der Internet-Zensur.

    Loon

    Loon war früher ein Projekt der Alphabet-Tochter X, welches im Juli 2018 zu einem eigenständigen Unternehmen wurde. Hierbei handelt es sich um Ballons, welche mit Antennen ausgestattet sind und so abgelegene Regionen mit Internet versorgen sollen. Die Ballons sollen 20 Kilometer über die Erdoberfläche aufsteigen. Sie können selbstständig auf- und absteigen, um die gewünschte Flugrichtung einnehmen zu können. Des Weiteren können sie untereinander kommunizieren. Die Versorgung mit genügend Energie wird durch Solarzellen gewährleistet.

    Nach mehreren Tests wurden die Ballons nach einem Hurrikan im Jahr 2017 auf Puerto Rico eingesetzt. Seit Anfang 2019 hat Loon einen Deal für die kommerzielle Nutzung der Heliumballons in Kenia.

    Sidewalk Labs

    Sidewalk Labs beschäftigt sich damit, wie Technologie bei der Planung und dem Funktionieren von Städten helfen kann. Beispielsweise wie die Infrastruktur der Städte durch technologische Innovationen beziehungsweise Lösungen verbessert werden kann oder wie ein effizienterer Transport bewerkstelligt werden könnte. Sidewalk Labs als Alphabet-Tochter wurde im Juni 2015 ins Leben gerufen.

    Verily

    Verily ist ein Forschungsunternehmen, welches im Bereich Biowissenschaften forscht. Wie Loon war das Unternehmen bis zum Jahr 2015 eine Abteilung von Google X und wurde dann ausgegliedert. Dabei wurde es es von Google Life Sciences zu Verily umbenannt und zum Alphabet-Tochterunternehmen.

    Zu den bekannteren Projekten des Unternehmens gehören eine Kontaktlinse, die den Blutzuckergehalt messen kann - wobei Verlily das Projekt vor der Fertigstellung einstampfte - und ein Armband, das Krankheiten erkennen soll.

    Waymo

    Auch Waymo begann als ein Projekt von Google und zwar im Jahr 2009 unter dem Namen Google Driverless Car. Es war also das Projekt zu autonomen Fahrzeugen. Im Herbst 2017 führte Waymo die ersten autonomen Fahrzeuge ein, die nicht mehr durch einen Menschen auf dem Fahrersitz überwacht werden müssen. Diese werden bisher aber nur in einem gering besiedelten Vorort der US-Stadt Phoenix eingesetzt.

    Wing

    Wie auch Waymo und Loon begann Wing als ein Projekt von Google X, wurde im Juli 2018 zu einem eigenen Unternehmen und so zur Alphabet-Tochter. Es entwickelt Drohnen zur Zustellung von Fracht. Im Januar 2019 startete Wing ein Pilotprojekt in Australien.

    Im April 2019 erhielt es als erstes Unternehmen, welches Fracht per Drohne liefert, ein Zertifikat der amerikanischen Luftfahrbehörde FAA, welches den Betrieb von Lieferdrohnen gestattet. Diese testet Wing unter anderem in einer Kooperation mit der Drogerie-Kette Walgreens.

    X

    Von seiner Gründung im Jahr 2010 bis 2015 hieß das Unternehmen noch Google X. Bei X handelt es sich um das Innovationslabor von Alphabet und hat seinen Firmensitz in Mountain View unweit von dem Firmensitz von Alphabet entfernt.

    Unter anderem begann X mit der Entwicklung des selbstfahrenden Autos von Google. Des Weiteren wurden auch Projekte zur Versorgung von abgelegenen Regionen mit Internet per Drohnen und Ballons durchgeführt.

    Mehr: Niemand produziert so viel Nahrung wie Nestlé - diese Marken und Produkte sollten Sie kennen.

    Startseite
    Mehr zu: Google, Wing & Co. - Diese Firmen gehören zum Internetkonzern Alphabet
    0 Kommentare zu "Google, Wing & Co.: Diese Firmen gehören zum Internetkonzern Alphabet"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%