Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großkundensparte T-Systems treibt Umbau mit Abkehr von Telekommunikation voran

T-Systems gibt das Geschäft mit der Telekommunikation an die Telekom-Deutschlandtochter ab. Die nun schlankere Sparte soll sich auf andere Felder konzentrieren.
01.07.2020 - 16:28 Uhr Kommentieren
„Jetzt beginnt die Phase der systematischen Digitalisierung, um Unternehmen über diese außergewöhnliche Situation hinaus stark zu machen.“ Quelle: Reuters
T-Systems-Chef Adel Al-Saleh

„Jetzt beginnt die Phase der systematischen Digitalisierung, um Unternehmen über diese außergewöhnliche Situation hinaus stark zu machen.“

(Foto: Reuters)

Berlin Die Großkundensparte T-Systems der Deutschen Telekom kommt bei ihrer Neuausrichtung mit der Abkehr vom traditionellen Telekommunikationsgeschäft einen großen Schritt voran. „Die Transformation zeigt greifbare Ergebnisse“, sagte T-Systems-Chef Adel Al-Saleh am Mittwoch vor Mitarbeitern. Ab 1. Juli gehört das Geschäft mit der Telekommunikation nicht mehr zu T-Systems, sondern zur Telekom-Deutschlandtochter. Diese übernimmt damit weltweit auch rund 8000 Angestellte, die sich um Telekomdienstleistungen für Geschäftskunden kümmern.

Lange Zeit galt T-Systems als unbeweglicher Tanker, der im harten Wettbewerb nicht punkten konnte und Verluste anhäufte. Nun soll die deutlich schlankere Sparte sich auf Lösungen für Informationstechnik und Digitalisierung konzentrieren und damit Neugeschäft generieren. Der frühere IBM-Manager Al-Saleh hält den Zeitpunkt der Neuorganisation mitten in der Corona-Krise für ideal: „Jetzt beginnt die Phase der systematischen Digitalisierung, um Unternehmen über diese außergewöhnliche Situation hinaus stark zu machen.“

Der Umbau startete bereits 2018 und ging mit dem Abbau Tausender Stellen einher. Inzwischen arbeiten für T-Systems etwas weniger als 30.000 Mitarbeiter weltweit. Vor der Neuausrichtung waren es gut 38.000 Angestellte. Ziel ist es, rund 600 Millionen Euro an Kosten einzusparen.

Mehr: Die Telekom wagt eine teure Wette auf die Zukunft

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Großkundensparte - T-Systems treibt Umbau mit Abkehr von Telekommunikation voran
    0 Kommentare zu "Großkundensparte: T-Systems treibt Umbau mit Abkehr von Telekommunikation voran"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%