Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

HD DVD und Blu-Ray Auch LG fährt bei DVD-Nachfolge zweigleisig

Ein weiterer wichtiger Gerätehersteller will sich im Kampf um den Nachfolger der DVD-Technologie nicht mehr auf eines der beiden konkurrierenden Formate festlegen.

HB HANNOVER. Der südkoreanische Technologiekonzern LG Electronics kündigte am Mittwoch auf der Elektronikmesse Cebit in Hannover an, nun doch beide konkurrierende Produkte HD DVD und Blu-Ray zu unterstützen. Bislang gehörte LG fest zum Blu-Ray-Lager.

"Wir werden beides machen", sagte der Europa-Chef von LG Electronics, James Kim. Bis Ende des Jahres wolle seine Firma ein Produkt für HD DVD ankündigen. Bei dem Streit geht es um die Vorherrschaft im DVD-Markt mit einem Gesamtvolumen von 24 Mrd. Dollar.

Das HD-DVD-Lager wird von Toshiba angeführt. Auch Microsoft und Intel unterstützen das Format. Zu den Verfechtern von Blu-Ray gehören neben Sony Firmen wie Philips, Dell and Matsushita. Im vergangenen Monat hatte bereits HP erklärt, es werde nicht nur Blu-Ray, sondern auch HD DVD unterstützen.

Beide Formate bieten Platz für hohe Datenmengen, wie sie beispielsweise für hochauflösendes Fernsehen (HDTV) benötigt werden. Insbesondere in der Filmbranche wird befürchtet, dass ein Nebeneinander von zwei Formaten die Konsumenten ähnlich verwirren könnte wie in den 1980er Jahren der Kampf zwischen VHS und Betamax um die Vorherrschaft bei Videobändern.

Startseite
Serviceangebote