Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IFA in Berlin Sandisk zeigt Videorecorder mit Flash-Speicherkarte

Das US-Unternehmen Sandisk hat auf der IFA in Berlin einen Videorecorder vorgestellt, der auf Flash-Speicherkarten aufzeichnet. Der V-Mate ist vor allem für die Übertragung von Filmen oder TV-Aufzeichnungen auf mobile Geräte wie Handys, PDAs, kleine Videoplayer oder Notebooks gedacht.

dpa BERLIN. Die maximale Auflösung liegt bei 640 mal 480 Pixel, für die kleinen Handy-Bildschirme könnten bis zu 3,5 Stunden Video pro einen Gigabyte Speicherplatz aufgenommen werden. Mit Abmessungen von 13 x 6,6 x zwei Zentimeter passt das Gerät in die Hosentasche. Der V-Mate soll im Oktober für etwa 130 Euro in den Handel kommen, berichtete Sandisk am Samstag auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.

Den Druck auf den Marktführer bei MP3-Playern, den Computerkonzern Apple mit seinem ipod, will Sandisk mit neuen Modellen verstärken und setzt dabei auch auf den Preis. Der Player Sansa c200 mit zwei Gigabyte Flash-Speicher soll für 80 Euro in die Läden kommen. Ein vergleichbarer ipod nano kostet etwa 150 Euro. Das Sandisk-Modell e200 soll der erste Player mit acht Gigabyte Flash-Speicher sein. Mit einer zusätzlichen Micro-SD-Karte können weitere bis zu zwei Gigabyte dazukommen. Der Preis für das Gerät wurde bei 209 Euro angesetzt.

Der ipod von Apple dominiert seit Jahren den Markt der MP3-Player, was Experten unter anderem auf die nahtlose Integration mit dem firmeneigenen Online-Musikshop itunes zurückführen. Alle Angriffe von Herstellern aus dem konkurrierenden Lager mit Microsoft-Software, zu dem auch Sandisk gehört, schlugen bislang fehl. Microsoft will nun einen eigenen Player unter dem Namen Zune auf den Markt bringen. Sandisk-Manager Ed Moro räumte ein, dass der US-Marktanteil seines Unternehmens bei MP3-Playern lediglich bei 1,7 Prozent liege.

Die Demonstration der neuen Player auf der IFA fiel zunächst aus - wegen eines Patentstreits mit einer italienischen Firma entfernte Sandisk die Geräte vom Stand, wie ein Firmensprecher sagte. Sandisk ist der weltgrößte Anbieter von Flash-Speicherkarten.

Startseite
Serviceangebote