Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sechs Stände durchsucht Zoll geht auf IFA gegen Produktpiraten vor

Fahnder des deutschen Zolls haben auf der Internationalen Funkausstellung sechs Stände von asiatischen Firmen durchsucht. Ein anderes Unternehmen hatte zuvor Patentrechtsverletzungen beklagt.
03.09.2012 - 15:17 Uhr 1 Kommentar
Der Zoll ist auf der IFA Markenpiraten auf der Spur. Quelle: obs

Der Zoll ist auf der IFA Markenpiraten auf der Spur.

(Foto: obs)

Berlin Der deutsche Zoll ist auf der Elektronikmesse IFA in Berlin gegen Produktpiraten eingeschritten. Zollfahnder durchsuchten am Montag die Stände von sechs kleineren asiatischen Elektronikherstellern, wie ein Sprecher des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg sagte. Dabei habe es sich um Firmen aus China und Südkorea gehandelt. Die Fahnder seien aktiv geworden, nachdem ein anderes Unternehmen Patentrechtsverletzungen bei Handys und Tablet-Computern beanstandet habe. Dabei gehe es um die Kompression von Video- und Audiodaten.

Die asiatischen Elektronikhersteller hätten trotz Nutzung der Technik nicht die entsprechenden Lizenzgebühren bezahlt, sagte der Sprecher der Zollfahndung. Normalerweise hätten die Unternehmen der Messeleitung ankündigen müssen, dass sie die betroffenen Geräte ausstellen wollten. Dies hätten sie jedoch nicht getan. Bei den Firmen habe es sich um kleinere Hersteller gehandelt mit Jahresumsätzen zwischen zwei und drei Millionen Euro.

Die Zollfahndung sei mit rund 40 Beamten eingeschritten, sagte der Behördensprecher. Die Geräte an den Ständen seien zur Beweissicherung fotografiert worden. Die Fahnder hätten daneben sämtliche Prospekte von den Herstellern mitgenommen, damit sich Verbraucher nicht zu Hause über die Geräte informieren und diese dann etwa über das Internet kaufen könnten.

Auf der IFA stellten Unternehmen Jahr für Jahr Geräte aus, mit denen gegen Patentrechte verstoßen werde, sagte der Sprecher. Das Eingreifen der Zollfahnder in den vergangenen Jahren zeige jedoch zunehmend Wirkung. Vor vier Jahren hatte die Berliner Zollfahndung auf der Internationalen Funkausstellung fünf Lkw-Ladungen Unterhaltungselektronik beschlagnahmt und abtransportiert.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    1 Kommentar zu "Sechs Stände durchsucht: Zoll geht auf IFA gegen Produktpiraten vor"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • "Zoll geht auf IFA gegen Produktpiraten vor"

      Wohl eher Staatsterror gegen die freie Marktwirtschaft.
      Hier wird in der Regel die Justiz missbräuchlich instrumentalisiert wenn grosse Firmen die unliebsame Konkurrenz ausschalten wollen.
      (anlalog Apple gegen Samsung)

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%