Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internet-Domains Die Umlaute kommen

Insgesamt werden ab dem 1. März in Deutschland 92 zusätzliche Buchstaben, zum Beispiel auch mit Umlauten, französischen Akzenten oder anderen Sonderzeichen zur Verfügung stehen, um in Internet-Adressen benutzt zu werden.

HB FRANKFURT. Erste Registrierungen etwa für müller.de, jäger.de oder schröder.de werden ab Montag um zehn Uhr entgegen genommen, bestätigte die deutsche Registierungsstelle für Internet-Domains (DENIC) am Freitag. Insgesamt sollen dann 92 zusätzliche Buchstaben, zum Beispiel auch mit französischen Akzenten oder anderen Sonderzeichen zur Verfügung stehen.

Bislang waren für Internet-Domains ausschließlich Zeichen aus der so genannten ASCII-Tabelle erlaubt. Im American Standard Code for Information Interchange werden englische Buchstaben als Zahlen dargestellt. Der neue Standard IDN (Internationalized Domain Name) soll nun auch nationale Sonderzeichen ermöglichen.

Auch in der Schweiz und in Österreich sind künftig Sonderzeichen erlaubt. Während die schweizerische Registrierungsstelle Switch die Freischaltung am 1. März um 12.00 Uhr bestätigte, wird es Umlaut- Domains mit der österreichischen Endung .at nach Angaben der österreichischen Registrierungsstelle erst am 31. März geben. Dort werden zunächst auch nur 34 statt der ursprünglich geplanten 92 Sonderzeichen eingeführt, um mögliche technische Probleme zu vermeiden.

Startseite
Serviceangebote