Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internet Iran blockiert verschlüsselte Websites

Die meisten iranischen Computernutzer haben US-Experten zufolge am Wochenende E-Mail-Dienste, soziale Netze und andere Angebote im Internet nicht erreichen können.
Kommentieren
Iranische Frauen in einem Internet-Cafe in Teheran. Quelle: dapd

Iranische Frauen in einem Internet-Cafe in Teheran.

(Foto: dapd)

San Francisco Betroffen von der Teilsperre des Internets in Iran waren offenbar alle ausländischen Webseiten, die für die Verschlüsselung den Standard Secure Socket Layer (SSL) nutzen, wie die US-Firma Renesys am Montag mitteilte. Nach Angaben des Internetkonzerns Google wurde der E-Mail-Dienst Gmail im Iran am Wochenende deutlich seltener genutzt als sonst. Die Zahlen stiegen demnach erst am Montag wieder.

Experten befürchten, dass die Regierung in Teheran die Überwachung der Bürger ausweiten will. Die Islamische Republik verfügt bereits über ein ausgeklügeltes System zur Beobachtung und Beeinflussung von Internetinhalten. So verringerten die Behörden bei Demonstrationen die Geschwindigkeit der Internetzugänge, so dass das Hochladen von Videos stundenlang dauerte.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Internet: Iran blockiert verschlüsselte Websites"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.