Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internet- und Mobilfunkanbieter United Internet und Drillisch kassieren Umsatzprognose

United Internet und seine Mobilfunktochter Drillisch haben ihre Umsatzprognosen für das laufende Jahr gesenkt. Grund seien Corona-Auswirkungen.
06.11.2020 - 11:40 Uhr 1 Kommentar
Das Unternehmen hat seine Umsatzprognose für das laufende Jahr gesenkt. Quelle: dpa
Firmengebäude von United Internet

Das Unternehmen hat seine Umsatzprognose für das laufende Jahr gesenkt.

(Foto: dpa)

Berlin Der Internet- und Mobilfunkanbieter United Internet und seine Mobilfunktochter Drillisch sind für das laufende Jahr skeptischer geworden und haben ihre Umsatzprognosen gesenkt. United Internet rechnet nur noch mit einem Erlösplus von drei Prozent statt bisher vier Prozent und Drillisch mit Zuwächsen von nur noch 2,5 Prozent. 

Die Firmen begründeten dies mit der in der Coronakrise geringeren Bereitschaft zum Tarifwechsel sowie geringeren Verkäufen von Smartphones und Tablets.

Erst im September hatten beide Unternehmen wegen des Preisstreits mit Telefonica Deutschland ihre Gewinnerwartungen gesenkt. Daraufhin hatte die United-Internet-Aktie den größten Tagesverlust in der Firmengeschichte verbucht. 

Am Freitag ging es nun für beide im MDax gelisteten Firmen mehr als zwei Prozent in die Tiefe. Händler sagten, dies sei zwar kein Drama, aber die Negativschlagzeilen hielten an.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Neben den Prognosesenkungen gaben die Firmen in der Nacht zu Freitag auch Einblick in das Geschäft von Januar bis September. Wegen Preiserhöhungen für die Nutzung von Netzkapazitäten von Telefonica Deutschland und Kosten für den Start eines 5G-Netzes gab das Betriebsergebnis von United Internet (GMX, Web.de, Versatel) um fünf Prozent auf rund 896 Millionen Euro nach. 

    Dank neuer Kundenverträge legte der Umsatz um 3,4 Prozent auf fast 3,99 Milliarden Euro zu. Drillisch, bekannt für Marken wie Yourphone und Smartmobil.de, kam auf ein Erlösplus von 3,1 Prozent auf rund 2,81 Milliarden Euro. Ähnliche Gründe wie beim Mutterkonzern ließen das Betriebsergebnis um zehn Prozent auf 456 Millionen Euro fallen.

    Mehr: Drillisch sieht nach Gutachten-Entwurf Etappensieg im Streit mit Telefonica

    • rtr
    Startseite
    1 Kommentar zu "Internet- und Mobilfunkanbieter: United Internet und Drillisch kassieren Umsatzprognose"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die Begründung überrascht mich doch etwas, zu einer Zeit wo vermehrt digital gearbeitet wird macht ein anbieter in diesem Bereich weniger Umsatz ??

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%