Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

iPhone-Konzern Rekordzahlen für Apple im Weihnachtsgeschäft

Das iPhone bleibt das wichtigste Produkt von Apple und bescherte dem Konzern im vergangenen Quartal ein Rekordplus von 7,6 Prozent. Die Aktie stieg nachbörslich.
28.01.2020 - 22:58 Uhr Kommentieren
Das i-Phone ist weiter das Zugpferd für den Konzern aus Kalifornien. Quelle: Reuters
Smartphones von Apple

Das i-Phone ist weiter das Zugpferd für den Konzern aus Kalifornien.

(Foto: Reuters)

Cupertino Apple hat das vergangene Weihnachtsgeschäft mit Rekordzahlen abgeschlossen. Der Quartalsumsatz stieg im Jahresvergleich um neun Prozent auf 91,8 Milliarden Dollar, wie der iPhone-Konzern am Dienstag mitteilte. Der Gewinn erreichte 22,2 Milliarden Dollar nach knapp 20 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor. Die Aktie stieg in einer ersten Reaktion im nachbörslichen Handel um drei Prozent.

Beim iPhone, dem mit Abstand wichtigsten Produkt des Konzerns, gab es nach einigen Quartalen mit Rückgängen ein deutliches Umsatzplus von 7,6 Prozent auf knapp 56 Milliarden Dollar. Apple macht keine Angaben zu Stückzahlen mehr. Im vergangenen Herbst waren zum Teil teurere neue Modelle auf den Markt gekommen.

Auch bei kleinen tragbaren Geräten wie der Computer-Uhr Apple Watch und den AirPods-Ohrhörern sowie im Abo-Geschäft mit Diensten gab es deutliche Zuwächse.

Allerdings konnte Apple die Expertenerwartungen in der Services-Sparte nicht erfüllen, zu der das neue Streaming-Angebot Apple TV+ gehört. Hier betrug der Umsatz 12,7 Milliarden Dollar nach 10,9 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten jedoch 13 Milliarden Dollar erwartet. Apple-Chef Tim Cook verwies darauf, dass man früher als erwartet das Ziel von 500 Millionen Nutzern erreichen werde. Man sei sehr stolz darauf, 100 Millionen Nutzer hinzugewonnen zu haben, sagte Cook Reuters. „Das ist riesig.“ Als neues Ziel habe man nun die Zahl von 600 Millionen Nutzern bis Jahresende ausgegeben. Apple TV+ selbst bezeichnete er als „großartigen Erfolg“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das Wearables-Geschäft schoss um fast 37 Prozent auf gut zehn Milliarden Dollar hoch. Apple hatte in der Weihnachtszeit neben einer neuen Watch-Generation auch eine verbesserte - und teurere - Pro-Version der AirPods herausgebracht. Bei den Services wie Apple Music oder dem iCloud-Speicher gab es ein Plus von rund 17 Prozent auf 12,7 Milliarden Dollar.

    Im Weihnachtsgeschäft 2018 hatte Apple einen ungewöhnlichen Rückschlag mit einem Umsatzrückgang erlitten. Der Konzern machte dafür vor allem eine Abschwächung im China-Geschäft verantwortlich. Jetzt legten die Erlöse in China von 13,2 auf 13,6 Milliarden Dollar zu.

    Für das laufende Vierteljahr rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 63 und 67 Milliarden Dollar. Das wäre ein deutliches Plus im Vergleich zu den 58 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor.

    Mehr: US-Präsident Donald Trump hat den iPhone-Produzenten aufgefordert, bei der Aufklärung von Straftaten zu helfen. Doch der Konzern weigert sich, Ermittlern Zugriff zu geben.

    • dpa
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: iPhone-Konzern - Rekordzahlen für Apple im Weihnachtsgeschäft
    0 Kommentare zu "iPhone-Konzern: Rekordzahlen für Apple im Weihnachtsgeschäft"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%