Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IT-Branche auf Wachstumskurs zurück Freundliches Umfeld für die Cebit

Die High-Tech-Branche kommt pünktlich zum Start der Cebit in Fahrt. Der deutsche Branchenverband Bitkom rechnet mit einem Wachstum des Weltmarktes von 4,3 Prozent in diesem Jahr. Die Zahl der Aussteller auf der weltgrößten Computermesse ging jedoch erneut zurück.

HB HANNOVER. Allerdings wird der vom Branchenverband in diesem Jahr erwartete Aufschwung in Europa und besonders in Deutschland schwächer als auf dem Weltmarkt ausfallen.

Das europäische Technologieinstitut EITO, auf dessen Prognosen sich Bitkom stützt, rechne in diesem Jahr für den ITK-Weltmarkt mit 4,3 % Wachstum, im kommenden Jahr sogar mit einem Sprung von 6,0 % auf dann 2,3 Billionen Euro Umsatz, teilte Verbandspräsident Willi Berchtold am Donnerstag eine Woche vor Beginn der weltgrößten Computermesse Cebit in Hannover mit. "Die Trendwende ist eingetreten. Die dürren Jahre liegen hinter uns", sagte Berchtold.

Besonders stark werde 2004 das Wachstum in Asien mit rund acht Prozent sein. In Westeuropa rechnet Bitkom in diesem Jahr mit 3,1 % Zuwachs, im kommenden Jahr mit 4,4 % auf 638 Mrd. ?. Im vorigen Jahrzehnt war die ITK-Branche mit einem jährlichem Wachstum zwischen sieben und 13 % Motor der Weltwirtschaft, ehe sich das Geschäft von 2001 an deutlich abschwächte.

Genauere Prognosen für den deutschen Markt will Bitkom kommende Woche auf der Cebit präsentieren. Bislang war der Verband für Deutschland von einem verhaltenen Zuwachs um etwa zwei Prozent ausgegangen. Berchtold erklärte, der Aufwärtstrend sei in Deutschland später als in Europa eingetreten.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen