Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IT-Konzern Apple will offenbar deutsche Modem-Sparte von Intel kaufen

Der IT-Konzern spricht mit dem deutschen Chip-Unternehmen laut einem Bericht über einen Zukauf. Dieser könnte auch Patente und Produkte umfassen.
Kommentieren
Apple will offenbar deutsche Modem-Sparte von Intel kaufen Quelle: dpa
Intel-Logo

Wiederholt hatte Apple die von Intel gelieferten Modem-Chips für das iPhone als nicht genügend leistungsfähig kritisiert und auch Ambitionen verfolgt, selbst in die Modem-Produktion einzusteigen.

(Foto: dpa)

Cupertino, MünchenApple steht laut einem Bericht des Technologie-Blogs „The Information“ in Gesprächen mit Intel über einen Kauf der deutschen Modem-Sparte des Chip-Konzerns. Intel hatte vor Jahren das Geschäft des deutschen Prozessorherstellers Infineon und in dem Zuge auch über tausend Mitarbeiter im Großraum München übernommen.

Der Kauf könne auch Patente und Produkte umfassen, heißt es unter Berufung auf eine mit den Gesprächen vertraute Person. Demnach sei aber auch ein Scheitern der Verhandlungen noch möglich. Eine Bestätigung von Apple gab es nicht.

Intel hatte zuletzt angekündigt, sich aus dem Geschäft mit 5G-Modems für Smartphones zurückzuziehen. Die Ankündigung folgte nur Stunden nachdem Apple als größter Kunde nach Jahren eine Einigung mit dem Intel-Konkurrenten Qualcomm bekannt gegeben und eine mehrjährige Kaufvereinbarung geschlossen hatte.

Man habe externe Berater konsultiert, um die strategischen Optionen für das Geschäft mit drahtlosen 5G-Modems zu analysieren“, teilte Intel auf Anfrage mit. Das Geschäft sei auf großes Interesse gestoßen.

Wiederholt hatte Apple die von Intel gelieferten Modem-Chips für das iPhone als nicht genügend leistungsfähig kritisiert und auch Ambitionen verfolgt, selbst in die Modem-Produktion einzusteigen. Laut „The Information“ warb das Unternehmen erst kürzlich in San Diego, einem Hotspot für Fachleute in der Sparte, um Mitarbeiter.

Rund 1200 Stellen sollen demnach in den nächsten drei Jahren besetzt werden. Dennoch sei ein Modem aus Apple-Herstellung nächstens ab 2025 zu erwarten, schätzt „The Information“. Eine Übernahme von Intels Modem-Sparte in Deutschland könne allerdings helfen, die Entwicklung zu beschleunigen.

Mehr: Das iPhone ist für Apple zwar hochprofitabel, aber kein Wachstumsfeld mehr. Damit läutet der Konzern das Ende der iPhone-Ära ein.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: IT-Konzern - Apple will offenbar deutsche Modem-Sparte von Intel kaufen

0 Kommentare zu "IT-Konzern: Apple will offenbar deutsche Modem-Sparte von Intel kaufen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote