Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kabelnetzbetreiber Großinvestor United Internet drängt auf neuen Aufsichtsrat bei Tele Columbus

Kurseinbruch, Gewinnwarnungen und ein Managementwechsel: Der Kabelnetzbetreiber steht unter Druck. Jetzt schlägt Großaktionär United Internet neue Kontrolleure vor.
Update: 31.05.2019 - 16:25 Uhr Kommentieren
United Internet: 1&1-Mutterkonzern verbucht Gewinneinbruch Quelle: dpa
Ralph Dommermuth, CEO von United Internet

Sein Unternehmen fordert einen neuen Aufsichtsrat bei Tele Columbus.

(Foto: dpa)

Düsseldorf, Frankfurt Tele Columbus ist die Nummer drei auf dem deutschen Kabelmarkt. Doch das Berliner Unternehmen steht massiv unter Druck, zumal der Zugang zu schnellem Internet als Zukunftsbranche gilt. Nun schaltet sich Großinvestor United Internet (UI) ein – und fordert einen neuen Aufsichtsrat für Tele Columbus. „Im Vergleich zum Börsengang vor vier Jahren ist der Aktienkurs um rund 80 Prozent gesunken“, warnte UI an diesem Freitag in einer Mitteilung.

Im vergangenen Jahr war bereits fast das gesamte Management ausgetauscht worden. Das reicht dem Großinvestor offenbar nicht. Neben den personellen Veränderungen im Management-Team sei auch ein Neuanfang im Aufsichtsrat „dringend erforderlich“, teilte UI mit. Das Unternehmen hält 29,7 Prozent der Tele-Columbus-Anteile.

„Die Forderung nach Austausch des Aufsichtsrats ist außergewöhnlich und sehr selten“, urteilt Michael Muder vom Fondshaus Union Investment. Die Kursentwicklung von Tele Columbus spiegele verlorenes Vertrauen wider: „Das muss dringend wieder hergestellt werden.“

Die Aktionäre begrüßen offenbar die Initiative von United Internet: Am Freitagnachmittag notiert das Papier 3,4 Prozent im Plus.

Muders hält den Vorstoß von United Internet zunächst für richtig. „Wir sind auch für einen Wechsel im Aufsichtsrat“, sagt Muders. Viele Übernahmen seinen nicht richtig integriert worden. Zudem seien die jüngsten Zahlen enttäuschend ausgefallen. „Der Vorschlag von United Internet und deren Kandidaten erscheinen auf den ersten Blick schlüssig, wir werden das aber noch genau prüfen“, sagt Muders.

Etwas zurückhaltender reagiert Ingo Speich, Leiter Nachhaltigkeit bei Deka Investment. Er befürchtet eine zu hohe Machtkonzentration. „Der neue Aufsichtsrat wäre viel zu stark auf einen Aktionär – nämlich United Internet – ausgerichtet, damit ginge jegliche Unabhängigkeit dieses Gremiums verloren.“

Am Mittwoch hatte Tele Columbus schwache Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Der Umsatz sank in den ersten drei Monaten des Jahres um 27 Prozent auf 120 Millionen Euro. Das normalisierte operative Ergebnis brach um 13 Prozent auf 57 Millionen Euro ein. Gleichzeitig stiegen die Investitionen um 33 Prozent auf 42 Millionen Euro. Die Zahl der Internetkunden stagnierte nahezu bei 575.000. Das Telefonie-Geschäft entwickelte sich rückläufig.

Die Mitteilung von United Internet bezüglich Tele Columbus liest sich wie eine Abrechnung. Darin kritisiert der Großaktionär, dass der Kurs der Tele-Columbus-Aktie in den vergangenen Jahren kontinuierlich eingebrochen – und das Unternehmen schließlich aus dem SDax ausgeschieden sei. Zudem sei aufgrund der schwachen Finanzlage die Verschuldung auf das 6,24-fache Ebitda gestiegen.

Vor der Veröffentlichung der Mitteilung hatte Tele Columbus bereits sechs neue Aufsichtsratsmitglieder vorgeschlagen. Am 21. Juni findet die Hauptversammlung des Unternehmens statt. Doch United Internet spricht sich nun für sechs neue Kandidaten aus.

Darunter sind drei Manager, die bereits mit dem Großinvestor eng verbunden sind: Claus Beck ist Technikchef der UI-Tochterfirma 1&1 Versatel. Hüseyin Dogan ist Chief Operating Officer (COO) der UI-Töchter 1&1 Ionos und der Strato AG. Und Michael Scheeren, der von 1991 bis 2001 Finanzvorstand von UI war und heute im Aufsichtsrat des Unternehmens sitzt. Eine Sprecherin von Tele Columbus sagte auf Anfrage, der Kandidaten-Vorschlag von United Internet werde geprüft.

Tele Columbus ist vor allem im Osten Deutschlands aktiv. Das Netz des Unternehmens erreicht 3,3 Millionen Haushalte. Ende vergangenen Jahres bezogen rund 2,3 Millionen Haushalte Dienste von Tele Columbus.

Die Deutsche Telekom hatte sich als Ex-Monopolist vom TV-Kabelnetz trennen müssen. Zwischenzeitig war es auf viele verschiedene Unternehmen aufgeteilt. Derzeit kontrolliert Vodafone einen Großteil des deutschen Kabelnetzes, gefolgt von Unitymedia. Das Unternehmen betreibt das Netz in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg.

Tele Columbus ist der mit Abstand kleinste Anbieter. Erst im April hatte Tele Columbus eine neue Strategie angekündigt. Eine „neue Struktur der Gruppe“ könne beispielsweise die Beteiligung eines Investors an dem Netz des Unternehmens ermöglichen, hieß es. Die Investmentbank Goldman Sachs soll mit der Suche nach einem Investor beauftragt worden sein.

Mehr: United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth sieht im 5G-Mobilfunkstandard seine große Chance. Von seinen Anlegern erhält das Unternehmen Rückendeckung: Sie stimmen einer drastischen Dividendenkürzung zu.

Startseite

Mehr zu: Kabelnetzbetreiber - Großinvestor United Internet drängt auf neuen Aufsichtsrat bei Tele Columbus

0 Kommentare zu "Kabelnetzbetreiber: Großinvestor United Internet drängt auf neuen Aufsichtsrat bei Tele Columbus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.