Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kartellvorwürfe EU-Gericht bestätigt Millionenstrafen gegen Computer-Zulieferer

Wegen Preisabsprachen sollten Sony, Toshiba und andere mehr als 100 Millionen Euro zahlen. Die Klage der Unternehmen wurde jetzt zurückgewiesen.
Kommentieren
Die EU-Richter wiesen am Freitag eine Klage der Unternehmen gegen die Geldbußen von zusammen mehr als 100 Millionen Euro zurück. Quelle: Reuters
Logos von Sony und Toshiba

Die EU-Richter wiesen am Freitag eine Klage der Unternehmen gegen die Geldbußen von zusammen mehr als 100 Millionen Euro zurück.

(Foto: Reuters)

Luxemburg Das EU-Gericht hat Millionenstrafen gegen Sony, Toshiba und andere Hersteller bestätigt, die in einem Kartell die Preise für Computerteile hochgetrieben haben sollen. Die EU-Richter wiesen am Freitag eine Klage der Unternehmen gegen die Geldbußen von zusammen mehr als 100 Millionen Euro zurück.

Die EU-Kommission war 2015 gegen die asiatischen Konzerne vorgegangen. Nach Erkenntnissen der Brüsseler Behörde hatten sie sich bei Ausschreibungen der PC-Hersteller Dell und Hewlett Packard für optische Laufwerke zwischen 2004 und 2008 abgesprochen und so den Wettbewerb ausgehebelt. Das EU-Gericht bestätigte jetzt das Vorgehen der Kommission und die Geldbußen.

Von verschiedenen Unternehmen der Sony-Gruppe forderte die Kommission insgesamt knapp 31 Millionen Euro, von Hitachi-LG rund 37 Millionen Euro und von Toshiba Samsung gut 41 Millionen Euro. Quanta Storage kam mit 7,1 Millionen Euro Geldbuße davon. Philips und Lite-On wurden verschont, weil sie das Kartell angezeigt hatten.

Mehr: In einer strategischen Partnerschaft wollen die beiden Tech-Konzerne vor allem ihr Cloud-Geschäft stärken. Es ist nicht die erste Kooperation dieser Art.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Kartellvorwürfe - EU-Gericht bestätigt Millionenstrafen gegen Computer-Zulieferer

0 Kommentare zu "Kartellvorwürfe: EU-Gericht bestätigt Millionenstrafen gegen Computer-Zulieferer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote