Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kompaktmodelle mit vier bis sechs Megapixel Digitale Kameras unter 200 Euro

Digitale Kompaktkameras sind extrem preiswert geworden. Viele Händler locken mit Modellen zu Discountpreisen. Zusätzlich sehen sich die Hersteller im Bereich der Schnappschusskameras einer zunehmenden Konkurrenz durch Fotohandys ausgesetzt.
  • Rudi Kulzer
Zahlreiche günstige Digitalkameras verschieder Hersteller gibt es im Fotofachgeschäft. Foto: ap

Zahlreiche günstige Digitalkameras verschieder Hersteller gibt es im Fotofachgeschäft. Foto: ap

HB MÜNCHEN. Noch im Herbst vergangenen Jahres waren digitale Kameras mit einer Bildauflösung von fünf oder mehr Megapixeln nur im Segment zwischen 300 und 400 Euro zu finden. Das hat sich geändert. Analysiert man heute die Zeitungsbeilagen von Elektronikmärkten wie Saturn oder Media Markt, zeigt sich ein weiterer erheblicher Preisverfall bei digitalen Fotogeräten. So finden sich bereits im Preissegment unter 200 Euro eine Reihe guter Kameras namhafter Hersteller, die eine Auflösung von vier bis sechs Megapixel bieten.

Dafür gibt es zwei Gründe: Einerseits ist der Verkaufszyklus bei Produkten der Verbraucher- und Unterhaltungselektronik mittlerweile extrem kurz - in der Regel nur wenige Wochen. Da kann es sich keiner der Hersteller leisten, all zu lange Modelle auf Lager zu halten. Diese führt zu einem gnadenlosen Preiskampf bei günstigen Kameramodellen. Andererseits wird der Wettbewerb noch durch wachsende Qualität der Kameras in den Mobilfunk-Handys verstärkt.

Wer also eine digitale Kamera kaufen will, kann leicht ein Schnäppchen machen. Voraussetzung dafür ist, dass man weiß, was man mit seiner Kamera machen will, und einige notwendige Grundkenntnisse zur digitalen Fotografie besitzt.

Bildpunkte

Das Wort Pixel steht für die Bildpunkte, deren Zahl die Bildqualität (Auflösung) bestimmt. Eine gängige Fünf-Megapixel-Kamera hat fünf Millionen Bildpunkte. Es ist bei der Frage nach der benötigten Pixel-Zahl zu überlegen, in welchem Format man gerne Bilder machen möchte. Grob überschlagen reicht für das Veröffentlichen im Internet und Papierabzüge in der Größe 9 x 13 cm eine Zwei-Megapixel-Kamera aus. Für Abzüge 10 x 15 cm genügt dann eine Drei-Megapixel Kamera, für 13 x 18 eine Vier-Megapixel Kamera.

Wer von besonderen Anlässen etwa einer Taufe oder Hochzeit größere Abzüge oder Poster machen lassen will, braucht mindestens 4 Megapixel. Hier kommt es letztlich auf die Detailauflösung an. Das ist heute aber kein Problem, liegt doch das Einstiegsniveau, wie die Übersicht am Ende zeigt, bei 4 Megapixeln.

Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen