Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konsolenhersteller Nintendo verkaufte zu Weihnachten fast elf Millionen Switch-Konsolen

Nintendo hat im Weihnachtsgeschäft 2019 deutlich mehr Switch-Konsolen verkauft als im Vorjahr. Besonders beliebt: das Spiel „Pokémon Sword and Shield“.
30.01.2020 - 15:45 Uhr Kommentieren
Nintendo muss sich im Wandel der Branche zurechtfinden: Konsolen verlieren an Bedeutung, während Online- und Smartphone-Spiele mehr Zeit der Nutzer und Erlöse auf sich ziehen. Quelle: AP
Nintendo-Filiale in Tokio

Nintendo muss sich im Wandel der Branche zurechtfinden: Konsolen verlieren an Bedeutung, während Online- und Smartphone-Spiele mehr Zeit der Nutzer und Erlöse auf sich ziehen.

(Foto: AP)

Tokio Der Rückenwind eines neuen „Pokémon“-Spiels hat Nintendo das bisher beste Quartal für seine Switch-Konsole beschert. Im Weihnachtsgeschäft wurde 10,8 Millionen Geräte abgesetzt - rund 15 Prozent mehr als vor einem Jahr. Davon entfielen gut 3,2 Millionen auf das günstigere Modell Switch Lite mit eingeschränktem Funktionsumfang. Das Spiel „Pokémon Sword and Shield“ verkaufte sich in dem Quartal mehr als 16 Millionen Mal.

Nintendo muss sich im Wandel der Branche zurechtfinden: Konsolen verlieren an Bedeutung, während Online- und Smartphone-Spiele mehr Zeit der Nutzer und Erlöse auf sich ziehen. In der Zukunft drohen zudem weitere Umwälzungen durch das Cloud-Gaming, bei dem die Games eigentlich in Rechenzentren laufen und das Spielgeschehen auf die Geräte der Nutzer gestreamt wird. Damit werden auch anspruchsvolle Titel ohne Konsole oder hochgerüsteten PC zum Beispiel auf dem Fernseher gespielt werden können.

Der Nintendo-Umsatz sank im vergangenen Quartal um knapp fünf Prozent auf 578,7 Milliarden Yen (4,8 Mrd Euro). Der Gewinn stieg um 29 Prozent auf rund 134,4 Milliarden Yen (1,1 Mrd Euro) - unter anderem dank niedrigerer Kosten und günstigerer Wechselkurs-Effekte.

Mehr: Nintendo verlagert Produktion zum Teil von China nach Vietnam

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Konsolenhersteller: Nintendo verkaufte zu Weihnachten fast elf Millionen Switch-Konsolen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%