Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Corona-Warn-App auf iPhones

Ein Fehler schränkt die Funktion der App auf Apple-Geräten ein.

(Foto: imago images/MiS)

Kontaktverfolgung Probleme mit der Corona-Warn-App: Was Apple-Nutzer dringend machen müssen

Eine gravierende Lücke in der Corona-Warn-App ist bei Apple-Geräten bekannt. Ein ab sofort verfügbares App-Update soll nun den technischen Fehler beheben.
25.07.2020 Update: 26.07.2020 - 12:55 Uhr Kommentieren

Düsseldorf Wer die Corona-Warn-App auf einem Apple-Geräte installiert hat, wird womöglich nicht direkt über Risikokontakte informiert. Ein Fehler führt zu Lücken bei der Prüfung. Daher kann die Warnung nicht richtig funktionieren, wie Handelsblatt-Recherchen ergaben. Eine neue Version der Anwendung soll die technischen Probleme jedoch beseitigen, wie ein Telekom-Sprecher am Samstagabend bekanntgab.

Seit Samstagnachmittag stehe ein Update für alle Apple-Nutzer mit dem IOS-Betriebssystem zur Verfügung, teilte das Unternehmen mit. Wenn dies installiert werde, gebe es keine Einschränkungen mehr bei der automatischen Aktualisierung der App.

Ein Telekom-Sprecher sagte: „Für iOS hat das Entwicklerteam heute einen Weg gefunden, die betriebssystembedingten Einschränkungen zu umgehen, bis Apple das Systemproblem selbst gelöst hat.“ Wann ein Update des Apple-Betriebssystems die Schwierigkeiten langfristig aufräumt, war zunächst nicht klar. Apple wollte sich auf Anfrage nicht äußern.

Apple-Nutzer sollten daher dringend die Version der Corona-Warn-App 1.1.2 installieren. Sie steht über den Apple-App-Store bereit.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Ohne das Update sollten Nutzer mindestens einmal am Tag die App auf ihren Smartphones öffnen. Dadurch wird die Überprüfung auf mögliche Risikokontakte angestoßen. Sollte ihnen ein erhöhtes Risiko angezeigt werden, sollten sie sich mit Ärzten oder Gesundheitsbehörden in Verbindung setzen.

    Die Deutsche Telekom und SAP, die die App entwickelt hatten, sprachen davon, der Grund für das Problem liege im Betriebssystem von Apple. Ein Update des Betriebssystems könne helfen – einen Zeitpunkt dafür gibt es jedoch noch nicht. Apple sei über das Problem informiert, wolle sich allerdings nicht äußern.

    Gleichzeitig haben Telekom und SAP nun eine Lösung für das Problem mit Veränderungen innerhalb der App realisiert. Damit sei nach Angaben des Telekom-Sprechers auch für Besitzer von iPhones beseitigt worden. Bereits seit einigen Tagen steht nach Telekom-Angaben ein Update für Besitzer von Handys mit dem Android-Betriebssystem zur Verfügung, um denselben Fehler zu beheben.

    Ob es während der vergangenen Zeit auf einem Gerät zu Unterbrechungen bei der Kontaktüberprüfung gekommen ist, können Apple-Nutzer auch im Betriebssystem ihrer Smartphones selbst nachvollziehen. Dazu können sie die folgende Rubrik in ihrem Gerät aufrufen:

    Einstellungen -> Datenschutz -> Health -> COVID-19-Kontaktprotokoll -> Kontaktüberprüfungen

    Mehr: Gravierender Fehler behindert Corona-Warn-App auf Apple-Geräten.

    Startseite
    0 Kommentare zu "Kontaktverfolgung: Probleme mit der Corona-Warn-App: Was Apple-Nutzer dringend machen müssen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%