Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kriminalität Internet-Schwindel aufgeflogen: Ex-Generäle festgenommen

Die griechische Polizei hat einen millionenschweren Internet-Schwindel aufgedeckt und drei Ex-Generäle der griechischen Streitkräfte festgenommen. Die Betrügerbande, der auch drei Libanesen angehörten, soll seit 2005 fast 300 Bürger aus ganz Europa reingelegt haben.

dpa ATHEN. Die griechische Polizei hat einen millionenschweren Internet-Schwindel aufgedeckt und drei Ex-Generäle der griechischen Streitkräfte festgenommen. Die Betrügerbande, der auch drei Libanesen angehörten, soll seit 2005 fast 300 Bürger aus ganz Europa reingelegt haben.

Die Festgenommenen kassierten nach offiziellen Angaben von Dienstag rund 6,5 Mill. Euro, die libanesischen Mittäter hätten weitere 6,5 Mill. Euro auf verschiedenen Konten im Ausland „erwirtschaftet“. Die Opfer seien über Scheinfirmen im Internet geködert worden.

Den Opfern wurde nach Polizeiangaben unter anderem Baumaterial aus Griechenland angeboten. Nachdem eine Anzahlung überwiesen wurde, verschwanden die Täter; die bestellten Artikel kamen nie an. Die drei mutmaßlichen Betrüger-Generäle seien Rentner, berichtete der staatliche griechische Rundfunk.

Startseite
Serviceangebote