Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kurznachrichtendienst Falschinfos zum Coronavirus: Twitter löscht Trump-Tweet und sperrt Account seines Sohns

Der US-Präsident hatte ein Video von Donald Trump Jr. geteilt, das nach Beurteilung des Konzerns unbelegte Behauptungen enthielt. Viele Republikaner reagierten entrüstet.
28.07.2020 - 21:12 Uhr Kommentieren
 Twitter löscht Trump-Tweet wegen Falschmeldung zum Coronavirus Quelle: AFP
Donald Trump

Twitter hat einen Tweet des Präsidenten wegen Falschbehauptungen gelöscht.

(Foto: AFP)

San Francisco Twitter hat einen Beitrag von US-Präsident Donald Trump wegen Falschinformationen zum Coronavirus gelöscht. Zugleich sperrte der Kurznachrichtendienst den Account seines Sohnes Donald Jr. vorübergehend.

Trump hatte am Montagabend bei Twitter eine Meldung seines Sohnes weitergeleitet, die einen Link zu einem Video enthielt. In dem Beitrag kommen pro-Trump eingestellte Ärzte zu Wort, die Amerikanerinnen und Amerikanern raten, sie müssten keine Schutzmasken gegen das Coronavirus tragen.

Die Ärzte unterhielten sich dort zudem über das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin, dessen Einsatz zur Behandlung einer Covid-19-Erkrankung sie bewarben. Auch wurde in dem Tweet dem obersten Seuchenexperten Anthony Fauci und den Demokraten vorgeworfen, den Einsatz des Medikaments zu Behandlung der durch das Coronavirus ausgelösten Krankheit Covid-19 zu behindern.

Die US-Medikamentenaufsicht hatte im vergangenen Monat nach mehreren kritischen Studien die Zulassung für das Mittel zurückgezogen. Trump sprach sich wiederholt für Hydroxychloroquin aus und gab an, das Medikament selbst zu nehmen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zudem wurde das Twitter-Konto von Donald Trump Junior für zwölf Stunden stillgelegt, der das Video am Montag veröffentlicht hatte: Der Kurznachrichtendienst  bestätigte am Dienstag, Trump Jr. habe das Video, das bereits Millionen Mal abgespielt wurde, mit unbelegten Behauptungen über das Coronavirus von seinem Account nehmen müssen und dieser sei zwölf Stunden lang mit einem „Timeout“ belegt.

    Empörte Reaktionen

    Damit ist das Profil von Trump Jr. zwar noch sichtbar. Er kann aber nicht twittern, retweeten oder andere Beiträge während dieser Zeit mit „Gefällt mir“ anklicken. Auch bei Facebook und Youtube ist der Film nicht mehr zu sehen, weil er gegen die Falschinformations-Regeln verstoße.

    Hat mehr als fünf Millionen Follower bei Twitter. Quelle: Reuters
    Donald Trump Jr.

    Hat mehr als fünf Millionen Follower bei Twitter.

    (Foto: Reuters)

    Trump Junior, der an seine mehr als fünf Millionen Follower geschrieben hatte, sie müssten sich das Video unbedingt anschauen, zeigte sich empört: „Es ist völlig inakzeptabel für Twitter, jemanden still zu schalten, der die Ansichten von Medizinexperten weiterleitet, die der Anti-Hydroxychloroqin-Meinung widersprechen“, sagte ein Sprecher des Präsidenten-Sohns. Auch viele Republikaner reagierten entrüstet in den sozialen Netzwerken, das Ganze sei „Zensur“.

    Die Epidemie könnte nach Einschätzung Faucis unterdessen in Florida, Kalifornien und ein paar anderen besonders stark betroffenen Bundesstaaten ihren Höhepunkt erreichen. In anderen Staaten würden dagegen mehr Infektionen verzeichnet, sagte er dem Sender ABC.

    Es gebe „sehr frühe Anzeichen“, dass der Prozentsatz der positiven Corona-Tests in Ohio, Indiana, Tennessee oder Kentucky steige. „Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass man vorsichtig sein muss.“

    Zugleich verteidigte er seine Arbeit und reagierte damit auf die Anschuldigungen Trumps: „Ich habe die amerikanische Öffentlichkeit unter keinen Umständen in die Irre geführt“, sagte er.

    Mehr: „Manchmal liebe ich Twitter zu sehr“ – Trump räumt ein, dass er auch mal über die strenge schlägt

    • rtr
    • ap
    • mr
    Startseite
    Mehr zu: Kurznachrichtendienst - Falschinfos zum Coronavirus: Twitter löscht Trump-Tweet und sperrt Account seines Sohns
    0 Kommentare zu "Kurznachrichtendienst: Falschinfos zum Coronavirus: Twitter löscht Trump-Tweet und sperrt Account seines Sohns"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%