Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Marktforscher Huawei ist die neue Nummer eins im Smartphone-Markt

Huawei hat nach Berechnungen von Marktforschern den langjährigen Marktführer Samsung vom Spitzenplatz verdrängt. Grund ist auch die Coronakrise.
30.07.2020 - 11:17 Uhr 1 Kommentar
Huawei verkaufte zuletzt 72 Prozent seiner Geräte in China – Anfang vergangenen Jahres war es erst die Hälfte gewesen. Quelle: AFP
Huawei-Shop in Peking

Huawei verkaufte zuletzt 72 Prozent seiner Geräte in China – Anfang vergangenen Jahres war es erst die Hälfte gewesen.

(Foto: AFP)

Schanghai Der chinesische Huawei-Konzern ist nach Berechnungen von Marktforschern ungeachtet des Drucks durch US-Sanktionen erstmals zur Nummer eins im Smartphone-Markt geworden. Huawei profitierte im vergangenen Quartal von der starken Position im Heimatmarkt, während die Verkäufe beim langjährigen Marktführer Samsung in der Coronakrise absackten, wie die Analysefirma Canalys am Donnerstag erläuterte. „Ohne Covid-19 wäre das nicht passiert“, betonte Canalys-Analyst Ben Stanton zu dem Wechsel an der Spitze.

Bei Samsung fiel der weltweite Absatz nach Berechnungen von Canalys im Jahresvergleich um 30 Prozent auf 53,7 Millionen Geräte. Für Huawei ermittelten die Marktforscher dagegen einen Rückgang von nur fünf Prozent auf 55,8 Millionen Smartphones. Den Ausschlag dafür gab die Entwicklung im chinesischen Markt, der sich bereits deutlich von der Corona-Krise erhole. Bei Huawei sackten laut Canalys die Verkäufe außerhalb Chinas zwar um 27 Prozent ab - im Heimatmarkt wurden dagegen 8 Prozent mehr Computer-Telefone abgesetzt.

Damit verkaufe Huawei jetzt 72 Prozent seiner Geräte in China – Anfang vergangenen Jahres sei es erst die Hälfte gewesen.

Die US-Regierung bezeichnet Huawei als Sicherheitsrisiko und setzte die Firma im Mai vergangenen Jahres auf eine Liste von Unternehmen, deren Geschäftsbeziehungen zu amerikanischen Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Schon kurz darauf wurden zwar bestimmte Geschäfte per Ausnahmegenehmigung erlaubt. Bei seinen neuen Modellen kann Huawei aber keine Google-Dienste vorinstallieren, was die Verkaufschancen außerhalb Chinas verschlechtert.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Großbritannien schließt Huawei vom 5G-Ausbau aus

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Marktforscher - Huawei ist die neue Nummer eins im Smartphone-Markt
    1 Kommentar zu "Marktforscher: Huawei ist die neue Nummer eins im Smartphone-Markt"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Und in Europa herrscht hinsichtlich Produktion von mobilen Telefonen gähnende Leere. Wenn Huawei mittlerweile über 50 Prozent seiner Geräte auf dem heimischen Markt absetzen kann, wird der Markt für andere Hersteller kleiner.
      Ähnlich wie bei der Herstellung von Jeans oder T-Shirts erhalten die zahllosen Unternehmen, die von der Rohstoffgewinnung bis zur Endmontage an der Herstellung eines Smartphones beteiligt sind, gerade mal ein Drittel des Verkaufswerts, während zwei Drittel bei den Handykonzernen verbleiben, die die Geräte entwickelt haben und vertreiben. Damit bleibt der chinesische Markt zwar für Apple oder Samsung weiterhin wichtig, aber den großen Reibach werden sie dort nicht mehr machen, wenn Huawei seine Gewinne wie bisher massiv erhöhen und die Investitionen steigern kann. Huawei will (muss) Weltmarktführer bei Smartphones werden und wird es auch.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%