Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht Viele gefälschte USB-Sticks im Umlauf

Angeblich sind gefälschte USB-Speichersticks in großer Zahl in den Handel geraten. Das „ct magazin“ im Fernsehprogramm des Hessischen Rundfunks berichtet von Testkäufen, bei denen die profesionell manipulierten Kleingeräte zur Speicherung von Computerdaten aufgetaucht seien.

HB FRANKFURT. Sie würden eine deutlich höhere Speicherkapazität vorgaukeln, als tatsächlich verbaut wurde, und dann ohne Vorwarnung bereits gespeicherte Daten löschen. Die Fälschungen würden in vielen großen Elektronikmärkten angeboten. Der Kunde könne die Fälschungen auf den ersten Blick nicht erkennen.

Der Hersteller Hama bestätigte nach entsprechenden Hinweisen des Hessischen Rundfunks die Fälschungen. Man sei Opfer betrügerischer Machenschaften geworden. Hama hat bereits rund 15 000 Plagiate in seinen Lagern gefunden und kündigte eine umfangreiche Rückrufaktion an.

Die ebenfalls betroffene Firma Emtec sprach in einem hr-Interview dagegen von einem bedauerlichen Produktionsfehler. Kunden könnten die manipulierte Ware umtauschen, sicherten beide Hersteller zu. Das hr- Fernsehen zeigt die Sendung am 19. Januar um 12.30 Uhr.

Startseite
Serviceangebote