Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Microsoft-Managerin Bendiek über KI Mensch und Maschine – ein Dreamteam

Wir sollten nicht darüber nachdenken, ob Computer denken können, sondern darüber, wie sie die Menschen dabei unterstützen können, fordert Sabine Bendiek, Deutschland-Chefin von Microsoft. Ein Gastbeitrag.
  • Sabine Bendiek
Sabine Bendiek ist Deutschland-Chefin von Microsoft.
Die Autorin

Sabine Bendiek ist Deutschland-Chefin von Microsoft.

Heute vor genau 21 Jahren hat der damalige Schach-Weltmeister Garri Kasparow in Philadelphia seine erste Partie gegen den Supercomputer Deep Blue verloren. Was die IT-Welt als epochalen Sieg der künstlichen Intelligenz feierte, war für viele Schachspieler ein fundamental frustrierendes Erlebnis. Der holländische Großmeister Jan Hein Donner antwortete auf die Frage, wie er sich künftig auf ein Spiel gegen einen Computer vorbereiten würde: „Ich würde einen Hammer mitbringen.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Microsoft-Managerin Bendiek über KI - Mensch und Maschine – ein Dreamteam