Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mobilfunk Messe Hannover treibt eigenes 5G-Campusnetz voran

Das Gelände soll zur „Smart City“ für vernetzte Zukunftstechnologien werden. Dort lassen sich autonome Verkehrssysteme und intelligente Maschinen testen.
17.11.2019 - 11:50 Uhr Kommentieren
Die Deutsche Messe AG will künftig mit einem 5G-Campusnetz Zukunftstechnologien vorantreiben. Quelle: dpa
Messe Agritechnica in Hannover

Die Deutsche Messe AG will künftig mit einem 5G-Campusnetz Zukunftstechnologien vorantreiben.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Deutsche Messe AG in Hannover will künftig ein eigenes lokales Campusnetz mit 5G betreiben. „Wir werden kurzfristig einen Antrag auf eigene Frequenzen bei der Bundesnetzagentur stellen“, sagte Marcus Eibach, Projektdirektor für 5G der Deutschen Messe AG, auf Anfrage des Handelsblatts.

Damit wäre das Areal in Hannover das erste Messegelände weltweit, das mit einer flächendeckenden öffentlichen und privaten 5G-Infrastruktur ausgestattet ist.

Nach monatelangem Streit ist der Weg frei für 5G-Mobilfunk für die Industrie. In den kommenden Tagen wird die Vergabe von lokalen Frequenzen an Unternehmen starten, wie das Handelsblatt aus Regierungskreisen erfuhr. In anderen Staaten dagegen ist der Ausbau des Mobilfunks den Netzbetreibern vorbehalten.

Mit einer Gesamtfläche von über 100 Hektar ist das Messegelände in Hannover eines der größten in der Welt. Die Deutsche Messe AG will auf ihrem Areal eine „Smart City in the City“ aufbauen. „Wir haben allein zehn Kilometer Straßen auf unserem Gelände. Dort lassen sich mit 5G viele Zukunftstechnologien in der Praxis testen“, berichtet Eibach.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Er denkt dabei an autonome Shuttlebusse, intelligente Parkleitsysteme, Gesichtserkennung am Eingang oder Videoüberwachung zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit. Daneben seien dynamische Straßenbeleuchtung, intelligente Abfallbewirtschaftung oder innerstädtische Logistik mögliche 5G-Projekte, die sich auf dem Gelände demonstrieren ließen.

    Die Deutsche Messe AG will mit dem 5G-Gelände ihr saisonales Geschäftsmodell deutlich erweitern. Denn selbst zu Messezeiten wird das riesige Gelände nicht immer komplett genutzt. Die Messe plant einen Co-Working-Campus für Tech-Start-ups.

    „Die Messe bietet den Gründern Raum und technologische Infrastruktur, um ihre Produkte etwa zum Internet der Dinge, Augmented Reality oder Künstliche Intelligenz zu testen“, erklärt Eibach. „Außerdem können wir Kontakte zu den Ausstellern in der Industrie herstellen.“

    Neue Attraktionen gesucht

    Zur Hannover Messe im Frühjahr 2019 wurde bereits testweise eine 5G-Arena aufgebaut. „5G ist die Schlüsseltechnologie für die weitere digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft, denn erst mit 5G wird das Konsumenten-Internet zum Industrie-Internet“, sagte Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe, damals.

    Insofern komme der Deutschen Messe mit ihrem 5G-Gelände eine Vorbildfunktion zu. „In Hannover werden künftig 365 Tage im Jahr die Möglichkeiten von Zukunftstechnologien und innovativen Anwendungen dank 5G-Standard sichtbar sein“, ergänzte Niedersachsens Wirtschaftsminister und Messe-Aufsichtsratschef Bernd Althusmann.

    Die technische Aufrüstung des Messegeländes in Hannover mit 5G kommt zur rechten Zeit. Denn der Standort braucht nach der gefloppten Digitalmesse Cebit, die im Sommer 2018 eingestellt wurde, neue Attraktionen. 2018 konnte die Deutsche Messe Hannover seit dem Expo-Jahr 2000 erstmals in einem geraden Messejahr wieder eine „schwarze Null“ verbuchen. Der Umsatz stieg auf 312 Millionen Euro.

    Die anstehenden Ausgaben für ein 5G-Netz sind für die Messe wichtige Zukunftsinvestitionen. Neben den Frequenzgebühren für 5G rechnet die Deutsche Messe AG mit Kosten in einstelliger Millionenhöhe für den Ausbau ihres privaten 5G-Campusnetzes.

    Ein neues Kongress- und Messeformat soll die 5G-Offensive der Deutschen Messe flankieren. Die neue Kongressmesse 5G CMM Expo zur jährlichen Leitveranstaltung rund um die Schlüsseltechnologie 5G werden, hofft die Deutsche Messe AG. CMM steht für Connected Mobile Machines, die in Hannover live vorgeführt werden sollen. Im Herbst 2020 startet die erste Messe. Ob bis dahin das lokale 5G-Campusnetz bereits steht, ist indes offen.

    Mehr: Deutschland startet die Lizenzvergabe für firmeneigene 5G-Netze. Das soll die Vernetzung der Industrie beschleunigen. Exklusive Berechnungen zeigen, wie teuer das für Unternehmen wird.

    Startseite
    Mehr zu: Mobilfunk - Messe Hannover treibt eigenes 5G-Campusnetz voran
    0 Kommentare zu "Mobilfunk: Messe Hannover treibt eigenes 5G-Campusnetz voran"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%