Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mobilfunkanbieter Telefónica schließt Standorte in Köln, Frankfurt und Hannover

Der Mobilfunkanbieter will mit der Maßnahme seine Organisationsstruktur vereinfachen. Die Arbeitsplätze der Mitarbeiter sollen aber erhalten bleiben.
Kommentieren
Betroffen seien bei den Standortschließungen vor allem die Bereiche Technik und Vertrieb. Quelle: dpa
Telefónica

Betroffen seien bei den Standortschließungen vor allem die Bereiche Technik und Vertrieb.

(Foto: dpa)

München Der Mobilfunkanbieter Telefónica schließt seine Standorte in Köln, Frankfurt und Hannover. Damit will der Konzern nach eigenen Angaben die Organisationsstruktur seiner Standorte vereinfachen. Stellen sollen nicht abgebaut werden.

„Das Unternehmen will jeden derzeit an den Standorten beschäftigten Mitarbeiter halten“, teilte Telefónica am Donnerstag mit. Ihre Arbeitsplätze blieben erhalten und würden verlagert. Mit den Arbeitnehmervertretern müssten die Details und Bedingungen nun ausgehandelt werden.

Zuvor hatte das „Manager Magazin“ darüber berichtet. Von den Schließungen sind demnach rund 250 Mitarbeiter betroffen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte die Größenordnung. Betroffen seien vor allem die Bereiche Technik und Vertrieb. Orte, die für die Mitarbeiter für den Wechsel in Frage kämen, seien etwa Berlin, Hamburg, Düsseldorf sowie München und Nürnberg.

Bis 2023 sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein. Der erste Standort werde Ende dieses Jahres geschlossen, sagte ein Sprecher.

Mehr: Der Milliardenpoker um den Mobilfunk-Standard 5G spitzt sich zu. Das Geld werde fehlen, um zu investieren, kritisiert Telefónica-Chef Markus Haas.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Mobilfunkanbieter: Telefónica schließt Standorte in Köln, Frankfurt und Hannover"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.