Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Moderne Prozessoren glänzen durch hohe Taktraten, aber der Datendurchsatz hinkt hinterher Mehr Leistung statt mehr Megahertz

Seite 2 von 2:

Einen Schritt weiter geht Sun bei den eignen Sparc-Prozessoren. Ziel der Entwickler ist es nicht nur zwei sondern beliebig viele Recheneinheiten zu emulieren. Beim Chip Multithreading (CMT) werden nicht nur die Prozessoren für die schnelle Durchführung einzelner Instruktionen optimiert sondern für das gleichzeitige Ausführen dutzender von Threads. Während der eine auf Daten aus dem Speicher wartet, startet der CMT-Prozessor einfach einen anderen Thread. Während die ersten UltraSPARC IV Prozessoren den Durchsatz um Faktor 2 bis 4 steigern werden, soll in 2005 oder 2006 die nächste Generation auf den Markt kommen, die den 30-fachen Durchsatz der aktuellen Prozessorfamilie haben. Sun hat hier den Vorteil, dass das eigene Betriebssystem Solaris auf Unix basiert und deswegen leicht in Multithreading-Umgebungen eingesetzt werden kann.

Sinnvoll sind diese Architekturen vor allem in den zentralen Servern. In diesen Rechnern laufen die zahllosen Anfragen aus dem Internet auf, hier müssen die Datenbankabfragen bearbeitet werden. Diese Transaktionen sind zwar in der Regel recht einfach zu bearbeiten, aber es ist die Vielzahl, die in einer Maschine gleichzeitig anfallen. Durch Multithreading kann hier die von den Entwicklern prognostizierte Erhöhung des Datendurchsatzes erreicht werden.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%