Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Protesten gegen Polizeigewalt Microsoft stoppt vorerst Verkauf von Gesichtserkennungssoftware an US-Polizei

Nach Amazon und IBM will auch Microsoft der Polizei keine Software zur Gesichtserkennung zur Verfügung stellen. Der Konzern fordert eine Regulierung durch ein Bundesgesetz.
11.06.2020 - 23:32 Uhr Kommentieren
Bis es eine Regulierung durch ein Bundesgesetz gibt, will der US-Konzern keine Gesichtserkennungssoftware an die US-Polizei ausgeben. Quelle: AFP
Microsoft

Bis es eine Regulierung durch ein Bundesgesetz gibt, will der US-Konzern keine Gesichtserkennungssoftware an die US-Polizei ausgeben.

(Foto: AFP)

New York Nach Amazon und IBM wird auch Microsoft der US-Polizei keine Software für die automatische Gesichtserkennung zur Verfügung stellen. Man verkaufe derartige Technologie gegenwärtig nicht an Polizeibehörden, hieß es am Donnerstag in einer Erklärung des Technologiekonzerns. Dies werde so lange nicht geschehen, bis es eine Regulierung durch ein Bundesgesetz gebe.

Amazon hatte am Vortag ein einjähriges Moratorium ausgerufen, IBM stiegt ganz aus dem Geschäft mit Gesichtserkennungs- und Analysesoftware aus. Bürgerrechtler haben sich nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd besorgt gezeigt, dass der Einsatz entsprechender Programme zu ungerechtfertigten Festnahmen bei Demonstrationen führen könnte.

Mehr: Unsere Privatsphäre ist fast verloren – Zeit, sie zurückzuerobern! Ein Kommentar.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Nach Protesten gegen Polizeigewalt: Microsoft stoppt vorerst Verkauf von Gesichtserkennungssoftware an US-Polizei"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%