Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nasa Rückkehr der Amerikaner zum Mond – Trump fordert vom Kongress 1,6 Milliarden Dollar zusätzlich

Die Trump-Regierung beabsichtigt, bis spätestens 2024 wieder Amerikaner auf den Mond zu schicken. Dafür soll die Nasa zusätzliche Mittel erhalten.
Kommentieren
Trump schrieb auf Twitter, nach dem Mond sei das nächste Ziel der Mars. Quelle: AP
Donald Trump

Trump schrieb auf Twitter, nach dem Mond sei das nächste Ziel der Mars.

(Foto: AP)

WashingtonUS-Präsident Donald Trump treibt seine Pläne für eine Rückkehr der Amerikaner zum Mond voran. Er forderte den Kongress am Montag auf, der Raumfahrtbehörde Nasa kommendes Jahr zusätzliche Mittel in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar zu bewilligen. Der Nasa-Jahresetat würde damit auf 22,6 Milliarden Dollar steigen.

Die Trump-Regierung beabsichtigt, bis spätestens 2024 wieder Amerikaner auf den Mond zu schicken. Die Nasa selbst hatte ursprünglich 2028 angepeilt. Zuletzt waren 1972 Astronauten auf dem Erdtrabanten. Trump schrieb auf Twitter, nach dem Mond sei das nächste Ziel der Mars.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nasa: Rückkehr der Amerikaner zum Mond – Trump fordert vom Kongress 1,6 Milliarden Dollar zusätzlich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.